hello world!
Bom dia am Atlantik

Flitterwochen & Hochzeitsreise in Portugal

Sorglos in die Flitterwochen:
Wir finden die besten Angebote für euch und kümmern uns um eure Traumreise!
Bom dia am Atlantik

Flitterwochen & Hochzeitsreise in Portugal

Sorglos in die Flitterwochen:
Wir finden die besten Angebote für euch und kümmern uns um eure Traumreise!
Wir machen Wünsche möglich
Dank unseres Netzwerkes und den Erfahrungen aus über 1.000 Hochzeitsreisen erfüllen wir euch eure Herzenswünsche.
Verlässliche Rundum-Betreuung
Von der Planung bis zur Betreuung während eurer Reise stehen wir euch selbstverständlich immer beratend für alle Belange zur Seite.
Sehr breites Leistungsspektrum
Dank unserer umfassenden Services werdet ihr die Flitterwochen eurer Träume erleben. Stellt mit uns die Hochzeitsreise zusammen, die wirklich etwas kann!
Erfahrung trifft Emotion
Wir haben viele Destinationen persönlich erkundet und besitzen daher ein sehr gutes Gefühl für die einzelnen Reiseziele und wo eure Wünsche wahr werden.
Beispiel-Angebote der Region
Glückliche Paare berichten
Lisa & René

Das Team hat uns unsere Traumflitterwochen ermöglicht! Wir haben so viele schöne Erlebnisse sammeln können, die wir nie vergessen werden!

Nicola & Thomas

Das Team hat uns unsere Traumhochzeit im Ausland ermöglicht! Wir sind so beeindruckt, wie problemlos alles geklappt hat.

Kristin & Sebastian

Wir sind super beraten worden und waren von unserer Reise begeistert! Alle unsere Wünsche wurden erfüllt und wir hatten eine unvergessliche Zeit! Gerne wieder!

Wir planen eure individuellen Flitterwochen

Hochzeitsreisen und Flitterwochen sind unsere Passion. Über 80 % unserer Reisen planen wir individuell.

Sendet uns eure Wünsche und wir kreieren euch Angebote - passend nach euren Vorlieben und Budget.

Beratungstermin vereinbaren
kostenfrei & unverbindlich
Oder direkt anrufen
+49 (0)361 34949572
Miriam Glöckner
Inhaberin und Reisenerd
Hohe Kundenzufriedenheit
4,9 / 5 Sterne auf Google
Schnelle Information zu eurem Traumurlaub -  Rückmeldung werktags innerhalb von 24 h
Entspannt und verlässlich - Wir möchten, dass ihr euch wollt fühlt und das fängt bei der Beratung an!
Informationen zu Portugal

Portugal ist wohl eines der beliebtesten Reiseziele Europas. Jedes Jahr genießen zigtausende Erholungssuchende die wunderschönen Strände der Algarve, bummeln durch die Gassen der mittelalterlichen Städte und lassen sich von der leckeren portugiesischen Küche die Geschmacksnerven verwöhnen. Portugal hat einen wahren Schatz an Erlebnissen und Eindrücken zu bieten, vor allem abseits der Hochsaison und der überfüllten Strände. Das westlichste Land Europas verzaubert euch mit einsamen Bergregionen und verwunschenen Dörfern, einer jahrtausendealten Kultur und Naturwundern, die nicht von dieser Welt scheinen. Für Flitterwochen in Europa ist Portugal zu jeder Jahreszeit ein gut erreichbares, preiswertes und absolut lohnendes Reiseziel.

Flitterwochen in Europa

Um euch jetzt schon auf eure Flitterwochen in Portugal einzustimmen und ein Bild davon zu geben, was euch dort erwartet, haben wir hier einen Überblick über die wichtigsten Informationen und die besten Tipps für euren Honeymoon zusammengestellt.

 

Quick-Facts zu Portugal

  • Region: Gelegen im äußersten Südwesten Europas, auf der Iberischen Halbinsel. Zudem gehören die Inselgruppen der Azoren und Madeira im Atlantik als autonome Regionen zu Portugal
  • Einwohner: 10,4 Mio.
  • Flughafen: Lissabon (Aeroporto da Portela de Sacavém), Porto (Aeroporto Internacional Francisco Sá Carneiro), Faro , Madeira
  • Reisedauer: Portugal wird von zahlreichen Fluglinien und Billigfliegern direkt angeflogen, Flugzeit ca. 2 bis 3 Stunden
  • Sprache: Portugiesisch
  • Währung: Euro
  • Einreisebestimmungen: EU-Personalausweis 
  • Reisen in Zeiten von Corona: Keine Testpflicht für Geimpfte und Kinder unter 12 Jahren, ansonsten PCR-Test (max. 24 Stunden vor Abflug), bei der Airline vorzuweisen. Eine “Passenger Locator Card” (elektronisch) muss ausgefüllt werden und es wird die Körpertemperatur gemessen, das Gleiche gilt für die Einreise auf dem Landweg aus Spanien. Im öffentlichen Leben gibt es fast keine Beschränkungen mehr bis auf eine Maskenpflicht (auch für Kinder ab 10 Jahren) in allen öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln, es gilt ein “Estado de Alerta”. Wegen der sich stetig verändernden Lage solltet ihr vor eurer Einreise die aktuellen Informationen des Auswärtigen Amtes nachlesen.
  • Zeitverschiebung: MEZ –1
  • Religion: römisch-katholisch

Das zeichnet Portugal aus

Strände: Oh, wie wunderschön sind Portugals wilde Strände! Surfer singen ein Loblied davon, sie genießen den “Swell” im kühlen Atlantik, der oft mit mitreißenden Strömungen aufwartet. Zum Sonnenanbeten und Baden hat Portugal seine mildere Südseite, die Algarve. Türkisblaues Wasser, orangerote Klippen in atemberaubenden Formationen und goldener Sand finden sich an der gesamten Länge von Portugals Küsten - wer alle Strände besuchen will, ist monatelang beschäftigt.

Azulejos: Einer der typischsten Anblicke in Portugal sind die kunstvollen Mosaike aus blau bemalten Fliesen. In jeder Stadt und jedem Dorf werdet ihr die hübschen, unglaublich detailreichen Wandbilder entdecken: Sie zieren Außenwände und Kirchen, Bahnhofshallen und Geschäfte. Azulejos geben auch hervorragende Souvenirs und Erinnerungsstücke an eure Hochzeitsreise ab!

Fado: Die langgezogenen, klagenden Töne der traditionellen portugiesischen Volksmusik hört man nicht nur in Konzerthäusern, sondern jeden Abend in den Bars und Tavernen sowie überall in den Gassen Portugals - vor allem aber in Lissabon im Stadtteil Alfama und in der Universitätsstadt Coimbra. Die Portugiesen lieben ihren Fado, gerade weil er so wunderschön melancholisch klingt, sodass beim Zuhören kein Herz unberührt bleibt - selbst wenn man gar nichts versteht. Sucht euch euren persönlichen Lieblings-Fado und macht ihn zu “eurem Song”, der euch immer an eure Flitterwochen in Portugal erinnern wird!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Portugal liegt im äußersten Südwesten Festland-Europas, grenzt aber an den Atlantik und hat vor allem im Norden recht hohe Berge. Diese Bedingungen sorgen für sehr unterschiedliche Klimazonen, die wiederum zu sehr verschiedenen Wetterlagen in den jeweiligen Jahreszeiten führen. Der Vorteil: In Portugal findet ihr immer eine Region, deren Klima und aktuelles Wetter zu euch passt - egal ob ihr sommerliche Hitze oder eine frische Brise sucht, dem Winter entfliehen wollt oder im Sommer nach Portugal wollt. 

Ganz allgemein lässt sich Portugal, das als gemäßigt-maritim gilt, in zwei recht unterschiedliche Klimazonen einteilen: den kühleren, regnerischen Norden und den trockenen, heißen Süden. Während sich die Durchschnittstemperaturen übers Jahr wenig unterscheiden - sie liegen um die 20° C -, sind die Sommer im Süden deutlich heißer, da auch die Sonne hier deutlich länger scheint. Die Wassertemperaturen sind an der nördlichen Küste Portugals deutlich frischer und lassen selbst im Sommer keinen klassischen Badeurlaub zu - hier genießen vorrangig Surfer in Neoprenanzügen den “swell”. 

Das kalte Wasser hat einen großen Vorteil: Selbst im heißesten Sommer weht an den Küsten in Portugal immer eine angenehme frische Brise und die Nächte sind nicht schweißtreibend tropisch. Je weiter man ins Landesinnere kommt, desto stabiler wird auch das Wetter - an den Küsten ist es eher wechselhaft.

Durchgehend milde Temperaturen herrschen auch auf der weit draußen im Atlantik liegenden Insel Madeira und auf den Azoren, die als autonome Regionen ebenfalls zu Portugal gehören. Auf der Blumeninsel und den Grünen Inseln ist sozusagen immer Frühling. 

 

Frühling in Portugal

Nicht umsonst nennt man Portugal auch das Land des ewigen Frühlings - hier ist es immer relativ mild. Wollt ihr im Frühling, also zwischen März und Mai, nach Portugal reisen, erwarten euch bereits sommerliche Temperaturen. Während es im Nordwesten noch viel regnet (und die Natur entsprechend grün ist!), ist es im Süden des Landes an den meisten Frühlingstagen trocken und warm. Temperaturen zwischen 15 und 18° C werden zuerst im Süden, später dann in ganz Portugal erreicht.

Jetzt, wo überall die Natur erblüht und die Tage noch nicht zu heiß sind, ist Portugal das perfekte Reiseziel für Aktivurlaube - egal ob ihr vorrangig wandern oder die wunderschönen Städte und Dörfer erkunden wollt. 

 

Sommer in Portugal

Zigtausende Urlauber können nicht irren: Portugal bietet im Sommer nahezu perfektes Badewetter. Im Süden an der Algarve und im Landesinneren, an der Grenze zu Spanien, kann es sogar zu heiß werden - gut, dass der frische Wind vom Atlantik dann für Abkühlung sorgt. Im August fühlt sich das Wetter an der Südküste oft an, als wäre man in Nordafrika. Die Badesaison erstreckt sich bis in den Herbst, vor allem an der windgeschützten Algarve.

Im Norden rund um Porto ist es im Sommer moderat warm, bei Branganca im Landesinneren sind die Sommer ebenfalls heiß. Regen fällt in diesen Monaten fast gar nicht, höchstens im Norden müsst ihr mit einigen Regentagen rechnen. Hier ist der Sommer die perfekte Reisezeit: Im Süden an der Algarve könnte es für Hitzeempfindliche etwas zu heiß werden und natürlich ist es dort während der Hochsaison auch ziemlich voll.

 

Herbst in Portugal

Was in Deutschland Herbst heißt, ist in Portugal noch richtig schöner Spätsommer - bis weit in den Oktober hinein ist es im ganzen Land warm oder wenigstens mild und ihr könnt euch am Strand in der Sonne aalen, Städtetrips machen und die Natur der Nationalparks genießen. Ab November sinken die Temperaturen vor allem im Norden deutlich, dann steigt auch die Zahl der Regentage. 

 

Winter in Portugal

Die Winter sind im “Land des ewigen Frühlings” allgemein recht mild, das gilt vor allem für den Süden. Nicht wenige Surf-Aficionados finden, dass der Winter in Portugal die beste Reisezeit ist, und ihr werdet auch vielen Pensionären begegnen, die das milde Klima nutzen und hier überwintern. Während an der Algarve tagsüber bei Sonnenschein T-Shirt-Wetter am Strand mit bis zu 15° C herrscht, müsst ihr mit Durchschnittstemperaturen um 10° C rechnen und solltet definitiv warme Kleidung einpacken, vor allem für die Abende.

Nachteilig am Winter in Portugal sind die reichlichen Niederschläge, die von Oktober bis März niedergehen, besonders im Nordwesten des Landes. Trotzdem lässt sich die Sonne oft blicken und scheint im Winter vier bis sechs Stunden am Tag. Im Nordosten, im Landesinneren also, sind die Winter dagegen richtig kalt und in den Bergen liegt dann Schnee - hier könnt ihr dann in Portugal sogar skifahren! 

 

Die beste Reisezeit für Portugal

Was die beste Reisezeit für eure Flitterwochen in Portugal ist, hängt von zwei Fragen ab: Was wollt ihr in Portugal erleben und in welchen Teil des Landes wollt ihr reisen?

Ganz allgemein gilt der Sommer als beste Reisezeit und damit als Hochsaison in Portugal. Dann ist es überall schön warm und das Wasser lädt zum Abkühlen und Baden ein. Steht euch der Sinn allerdings mehr nach Aktivitäten in der Natur, Wanderungen im Alentejo oder Stadtbummel in Lissabon, empfehlen wir euch eher den Frühling und Herbst für euren Portugal-Honeymoon. Das Wetter ist dann sehr angenehm und es sind deutlich weniger Touristen an den schönsten Sehenswürdigkeiten unterwegs. 

Für eine Auszeit, bei der ihr dem tristen Grau des Alltags entflieht, ist auch der Winter in Portugal eine gute Idee. Baden ist dann zwar nur für Hartgesottene möglich, aber wer gern surft, wandert oder kulturelle Stätten ganz für sich allein erkundet, der wird die Nebensaison in Portugal lieben. Ganz nebenbei sind dann auch die Preise für Unterkünfte deutlich erschwinglicher.

 

Monat Klima Aktivitäten
November-Februar Winter: im Norden >5°C, im Süden bis 15° C, 6 bis 8 Sonnenstunden am Tag, 7 bis 17 Regentage wandern, Wintersport, surfen, Kultur, Städtetrips, Karneval 
März-Mai Frühling: 14 bis 17°C, 6 bis 11 Sonnenstunden am Tag, 3 bis 8 Regentage (im Süden, vs. 13-17 Regentage im Norden) Outdoor-Aktivitäten, surfen, Städtetrips, Sehenswürdigkeiten besichtigen, Semana Santa feiern, Queima das Fitas in Coimbra besuchen
Juni-August Sommer: 23 bis 28°C, 10 bis 12 Sonnenstunden am Tag, 0 bis 7 Regentage (höhere Regenwahrscheinlichkeit im Norden) baden und Wassersport, Festivals, Sardinenfestival in Portimão, Kultur und Städtetrips im Norden, wandern und Bergsport
September-November Herbst: 17 bis 25°C, 5 bis 9 Sonnenstunden am Tag, 4 bis 7 Regentage (im Süden, vs. 11 bis 18 im Norden) baden und Wassersport, wandern und Outdoor-Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten besichtigen, Städtetrips

Die bei Urlaubern eindeutig beliebteste Region in Portugal ist sicherlich die Algarve mit ihrem milden Klima und den wunderschönen Stränden, die von eindrucksvollen Felsenklippen umrahmt werden. Aber auch die Region um Lissabon - und natürlich die Hauptstadt selbst - sollte auf eurer Hochzeitsreise nach Portugal nicht fehlen. Wollt ihr das Land etwas genauer kennenlernen, gehören auch Ausflüge in die weiter nördlich gelegenen Städte Coimbra und Porto auf eure To-do-Liste und das grüne Douro-Tal, die stillen Landschaften des Alentejo oder die imposante Bergwelt der Serra de Estrela sollten ebenfalls nicht auf eurer Reise-Bucketlist fehlen.

Hier haben wir für euch die wichtigsten Orte zusammengestellt, die ihr bei eurem ersten Portugal-Trip unbedingt besuchen solltet: 

  • Lissabon: Die Hauptstadt Portugals ist mit ihrer wunderschönen Altstadt und der perfekten Lage nahe an unzähligen Surf-Stränden wie Cascais oder Ericeira allein schon eine komplette Reise wert. Wollt ihr alle Attraktionen in Lissabon (oder Lisboa) erkunden, müsst ihr euch mindestens eine Woche Zeit nehmen. Aber auch wenige Tage genügen schon, um das besondere Feeling von Lissabon aufzusaugen, das die Stadt so romantisch macht.
  • Évora: Eine der schönsten mittelalterlichen Städte Portugals, umgeben von einer Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert und voller altrömischer Ruinen, trägt Évora stolz den Titel der “Königin des Alentejo” und ist nicht etwa antik und verstaubt, sondern als Universitätsstadt äußerst lebendig. 
  • Sagres: Die Stadt zieht vor allem Surfer und Outdoorsportler an, denn hier wirken gewaltige Kräfte der Natur: Der Ozean tost, die Felsenklippen ragen steil über atemberaubenden Stränden auf, der Wind peitscht die Wellen hoch. Sagres selbst ist etwas weniger gemütlich und nett als die Bilderbuchstädtchen Portugals, hat aber gerade deshalb viele Fans. Ein Muss, wenn ihr in Sagres seid, ist ein Abstecher zum Cabo de Sao Vicente, dem südwestlichsten Punkt auf Europas Festland. 
  • Lagos: Der wohl bekannteste Urlaubsort an der gesamten Algarve, mit einer wunderschönen Altstadt, geschützten Traumstränden, spektakulären Klippen, vielen Freizeitangeboten und - Bonus - einem aktiven Nachtleben. Im Sommer wird es hier zwar recht voll, aber dafür bekommt ihr einiges geboten. Wunderschön ist die Ponta da Piedade: eine stark verwitterte Klippenformation am Sandstrand nur wenige Kilometer außerhalb von Lagos.
  • Sintra: Nur eine Stunde nördlich von Lissabon, wirkt das Städtchen Sintra wie aus einer Zauberwelt. Vor allem der auf einem Berggipfel thronende Palacio Nacional da Pena mit seinen leuchtend buttergelben Mauern könnte direkt aus einem Märchen stammen. In den Wäldern rings um Sintra warten mystische Klöster, idyllische Parks und schrullige Herrensitze auf euren Besuch. Lasst euch verzaubern!
  • Coimbra: Die hübsche Stadt voller mittelalterlicher Gassen und maurisch angehauchter Häuser erhebt sich auf einer steilen Klippe über dem Rio Mondego und wird euch sehr schnell in ihren Bann ziehen: Zu den traurig-schönen Klängen der Fado-Musik, die in den Straßen gespielt wird, passen die fröhlichen Studenten in ihren schwarzen Umhängen nicht so recht, die hier an einer der ältesten Universitäten Europas lernen. Wer Portugiesisch versteht, der kann über die vielen politisch motivierten Graffitis staunen, die der uralten Stadt einen sehr modernen Touch verleihen.
  • Aveiro: Das “Venedig von Portugal” an der Silberküste im mittleren Teil des Landes bezaubert euch mit seinen hübschen Kanälen, die von kleinen Brücken überspannt werden und an denen sich bunt gestrichene Holzhäuser drängen. An den Stadtstränden Costa Nova, São Jacinto und Barra könnt ihr Surfern und Kite-Surfern zuschauen oder es ihnen nachmachen. Wenn ihr etwas mehr Entspannung und Zweisamkeit sucht, könnt ihr auch romantisch in einem traditionellen Moliceiro-Boot über die Kanäle von Aveiro staken!
  • Porto: Portugals zweitgrößte Stadt ist ein echtes Juwel mit ihren autofreien Gassen, lauschigen Plazas, barocken Gebäuden und natürlich der eleganten Fachwerk-Bogenbrücke Ponte Luis I, die sich über den Douro spannt. Am bekanntesten ist aber natürlich der Portwein, der hier gekeltert, gelagert und in alle Welt verschifft wird. Eine Portweinverkostung ist einfach ein Muss, bei der ihr euch zwischen Ruby und Tawny, White und Rosé Port entscheiden könnt!
  • Guimarães: Etwa 55 km nördlich von Porto liegt der Geburtsort Portugals, die “Wiege der Nation”. Hier wurde (wahrscheinlich) um 1109 König Alfons I. geboren, der seine Grafschaft Portucale später zum Königreich Portugal ausrief. Im Jahr 1140 wurde Guimaraes dann auch zu Portugals erster Hauptstadt. Die Altstadt der kleinen Stadt sieht aus wie aus einem Märchenbuch, hier drängen sich Gebäude aus allen Epochen dicht aneinander. Ein Tagesausflug ab Porto ist ganz einfach und sollte unbedingt auf eurer Reiseliste stehen!

Flitterwochen auf Gran Canaria

 

Wenn es in Portugal an etwas nicht mangelt, dann an Sehenswürdigkeiten - und das für jeden Geschmack. Egal, ob euch der Sinn eher nach atemberaubenden Landschaften, idyllischen Stränden oder altehrwürdigen Gebäuden voller Geschichte steht, ob ihr weltberühmte Museen und Kirchen bewundern oder unberührte Natur in den Nationalparks des Landes entdecken wollt: In Portugal findet ihr so viel zu sehen und zu erleben, sodass euch während eurer Hochzeitsreise garantiert nicht langweilig wird.

Einige der Must-See Sehenswürdigkeiten, die ihr auf euren Flitterwochen in Portugal keinesfalls verpassen solltet, sind diese: 

  • Padrão dos Descobrimentos: An Portugals lange Geschichte als Seefahrernation im Mittelalter erinnert dieses über 50 m hohe, begehbare Monument nahe dem Torre de Belem, auf dem die 33 wichtigsten portugiesischen Seefahrer verewigt sind - von Heinrich dem Seefahrer bis zu Cristóvão da Gama, dem Sohn Vasco da Gamas, der für Portugal Äthiopien erobern wollte und dabei getötet wurde. Von der Aussichtsplattform habt ihr einen tollen Blick auf Lissabon, den Fluss Tejo und den Hafen. 
  • Torre de Belem: Der trutzige Turm am Ufer des Tejo ist eines der Wahrzeichen von Lissabon und gleichzeitig eines von sehr wenigen Gebäuden, die das verheerende Erdbeben von 1755 überstanden haben. Errichtet wurde er im manuelinischen Stil als Leuchtturm, der auf einem Felsen in der Flussmündung die heimkehrenden Seefahrer begrüßen sollte, und gleichzeitig als Schutz des Hafens gegen Eroberer. 
  • Tram 28: Es ist eine ganz normale Straßenbahnlinie durch Lissabon, aber gleichzeitig erlebt ihr bei einer Fahrt mit der gelben, uralten Bimmelbahn eine Stadtrundfahrt par excellence: über steile Hügel, durch enge Kurven und Gassen, vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
  • Livraria Bertrand: Dieser kleine Buchladen in Lissabon, nahe dem Praça Luís de Camões, ist ungelogen der älteste Buchladen DER WELT. Kauft euch hier unbedingt ein Buch und lasst es mit dem offiziellen Vermerk stempeln, dass es von hier stammt!
  • Cabo de São Vicente: Dieser Felsvorsprung mit trutziger Festung und Leuchtturm ist der westlichste Punkt Festland-Europas. Die Blicke von den steilen Klippen auf den tosenden Atlantik sind atemberaubend. Tipp: Kurz vor dem Kap habt ihr Gelegenheit, die “letzte Bratwurst vor Amerika” zu probieren und euch dabei das “Kap-Zertifikat” zu holen!
  • Praia do Benagil: Der Strand von Benagil wirkt zunächst ganz normal, aber er beherbergt eines der größten Naturwunder der portugiesischen Küste - die Höhle von Benagil, durch deren eingestürzte Decke die Sonne hereinscheint, sieht so fantastisch aus, dass man an ein Fake-Bild denkt. Es gibt sie aber wirklich! Die Höhle von Benagil ist nur vom Wasser erreichbar; ihr könnt eine Bootstour mitmachen oder auch ein Kajak oder SUP leihen, um den Strand auf eigene Faust zu erreichen.
  • Praia da Amoreira: Einer von vielen wunderschönen Stränden, beeindruckt dieser Strand nahe der Ortschaft Aljezur mit einem Extra: Hier mündet ein Fluss ins Meer, der die Badegelegenheiten damit direkt verdoppelt. Die langen Holzstege, die zu dem naturbelassenen, felsigen Strand führen, bieten eine fantastische Aussicht auf die Küste.
  • Estuário do Sado: Das Naturschutzgebiet nahe Lissabon in der Mündungszone des Flusses Sado bei Setúbal ist vor allem für seine einzigartige Dünen- und Wattlandschaft, historische Fischerhütten, Salinen und römische Ruinen bekannt. Dank seines Fischreichtums ist das vom Meer abgeschiedene Becken auch Heimat seltener Süßwasserdelfine, die ihr hier bestaunen könnt.
  • Nazaré: Hier tobt sich der Atlantik so richtig aus. Der breite Strand von Nazaré, etwa 100 km nördlich von Lissabon in der Estremadura, zieht vor allem in der Nebensaison zwischen Oktober und März wagemutige Surfer an. Eine Unterwasserschlucht, die sich vor dem Strand Praia du Norte ganz nahe ans Land heranreicht, erzeugt hier eine der höchsten surfbaren Wellen der Welt. Auch wenn ihr euch das Reiten auf der 30 m hohen “Big Wave” nicht zutraut - zuschauen macht immer Spaß!
  • 516 Arouca: Erst 2021 eröffnet, ist die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt Portugals neuestes Aushängeschild und nichts für Höhenängstliche! Etwa 60 km südöstlich von Porto findet ihr sie im Geopark Arouca, wo sie eine 175 m hohe Schlucht überspannt und dabei einen spektakulären Blick auf den Aguieras-Wasserfall bietet. Der perfekte Ort für euer Erinnerungs-Selfie!
  • Quinta da Regaleira: Dieser verrückte Palast in Sintra wurde vom Millionär António Augusto Carvalho Monteirohat erbaut; der berühmteste Teil ist die geheimnisvolle Wendeltreppe, die von der Krypta der hauseigenen Kapelle hinunter zum Initiationsbrunnen führt, von wo aus man durch eine Höhle zu einem See im Park gelangt. Um das Labyrinth der Gänge und Höhlen und die vielen Parks mit ihren Seen und Brunnen, Brücken und Türmen zu erkunden, solltet ihr euch einen Tag Zeit nehmen. Von Lissabon braucht ihr nur 45 Minuten mit dem Zug hierher!
  • Santuário do Bom Jesus do Monte: Die beeindruckende Wallfahrtskirche etwa 5 km nordöstlich von Braga thront hoch auf einem Berg und ist dank ihrer verschachtelten, mit zahlreichen Springbrunnen und Statuen verzierten Treppe eine der bekanntesten Attraktionen von Portugal. Steigt die Treppenstufen bis ganz nach oben und genießt den Ausblick über Braga!

Portugal ist zwar nur ein Viertel so groß wie Deutschland, bietet aber eine breite Auswahl an Aktivitäten für euren Honeymoon - ganz egal, was ihr am liebsten macht. Für Sonnenanbeter und Strandspaziergänger gibt es wohl in ganz Europa kein schöneres Reiseziel als die Algarve, aber auch an der Atlantikküste ziehen sich von Lissabon bis Moledo hunderte einsamer oder belebter, immer aber breiter und weißsandiger Strände entlang. Für Surfer und Kitesurfer ist Portugal das ganze Jahr über ein Traumziel.

Unsere besonderen Flitterwochen-Services für euch

Dasselbe gilt für Fans von Geschichte und Architektur, für Liebhaber historischer Stätten und hübscher kleiner Städtchen, für Wanderer und Radelnde. Ein bunter Mix von Aktivitäten ist genau das Richtige für eure Flitterwochen in Portugal. Was genau ihr unternehmen wollt, hängt ganz von eurem Geschmack ab!

Portugal ist ein Land mit einer jahrtausendealten Geschichte und einer entsprechend reichen Kultur. Einflüsse von Phöniziern und alten Griechen, Römern und Westgoten mischen sich mit den Hinterlassenschaften der arabischen Mauren und den vielen Inspirationen aus Portugals ehemaligen Kolonien, von Brasilien und Angola über Sri Lanka bis zu den Malediven und Macau. Das historische Erbe ist sicherlich verantwortlich dafür, dass die Portugiesen die Poesie und den traurig-schönen Fado so schätzen; ein Hauch von Wehmut schwingt in den schönsten Momenten immer mit. In Portugal wird aber auch ausgelassen gefeiert: sei es beim Karneval im Winter, bei den Prozessionen zur Semana Santa (der Osterwoche) oder bei den vielen Musikfestivals im Sommer, die teilweise eine jahrhundertelange Tradition haben, wie etwa die Feierlichkeiten der Studierenden in Coimbra, die Queima das Fitas.

Auch in Portugals Küche erkennt man sehr deutlich die verschiedenen kulturellen Einflüsse: iberische Traditionen aus Spanien mischen sich mit Einflüssen aus Nordafrika und dem Orient, auch Spuren der ehemaligen Kolonien schmeckt man heraus. Während man auf dem Land sehr rustikal und deftig isst, mit viel Fleisch (vor allem Zicklein, Lamm und Rind), Innereien, Kutteln und Gemüse, finden sich in den größeren Städten an der Küste viele Restaurants, in denen ihr Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten aus dem Atlantik probieren könnt. Ein wahrer kulinarischer Himmel ist Portugal für Naschkatzen: Es gibt unzählige süße Pasteten, Küchlein und Gebäcke, die zum Frühstück und zum Kaffeetrinken gereicht werden. Die berühmten “Pasteis de Nata” sind noch lange nicht alles!

Ein paar kulinarische Highlights in Portugal: 

  • Pão de Deus: Das “Gottesbrot” ist ein kleines Brötchen, das mit Kokosflocken, gezuckertem Eigelb und Puderzucker bestreut ist und gern zum Frühstück gegessen wird. (Man füllt sie auch gern mit Butter, Käse oder Schinken.)
  • Bacalhau (Trockenfisch): Angeblich haben die Portugiesen ein Bacalhau-Rezept für alle 365 Tage des Jahres. Stimmt nicht: Es gibt über 1.000 Rezepte mit dem getrockneten und gesalzenen Fisch, den ihr in Suppen (Sopa de marisco), und Eintöpfen (Bacalhau à Gomes de Sá), frittiert (Bolinhos de Bacalhau), mit Sahne (Bacalhau com Natas) und in unzähligen weiteren Gerichten findet.
  • Caldo verde: Diese dünne Kartoffelsuppe ist vor allem in Nordportugal als erster Gang obligatorisch. Darin schwimmen dünne Kohlstreifen, scharfe Wurst und Maisbrot-Stückchen.
  • Açorda: Die Brotsuppe ist ein portugiesisches Nationalgericht, deren Name aus dem Arabischen stammt. Zutaten sind immer dünn geschnittenes Brot, viel Knoblauch, Koriander, Olivenöl und ein pochiertes Ei. Regionale Varianten enthalten z. B. Bacalhau oder Garnelen.
  • Feijoada: Die traditionelle Bohnensuppe (Bohnen heißen Feijoas), ein Import aus Brasilien, wird in jedem Restaurant serviert; als Einlage sind Innereien, kleine Schnecken (“búzios”) oder Kalmare (“chocos”) beliebt.
  • Arroz de mariscos: Eine Art Paella mit Meeresfrüchten wie Krebsen, Muscheln, Scampis und Langusten, gewürzt mit reichlich Koriander.
  • Sardinhas assadas: Vor allem in Küstennähe kommen viele Fische und Meeresfrüchte auf den Tisch; gegrillte Sardinen sind rund um Lissabon und Setúbal verbreitet.
  • Broa de Avintes: Dunkles, im Holzofen gebackenes Maisbrot aus Avintes im Norden Portugals, das verblüffend an deutsches Roggenbrot erinnert.
  • Petiscos: Kleine Snacks werden gern wie spanische Tapas in Bars zum Getränk gereicht, z. B. “Pica Pau” aus Fleischstücken in einer Wein- oder Biermarinade mit sauer eingelegtem Gemüse. Der Name (“Specht”) weist auf die Holzspieße hin, mit denen man die Petiscos isst.
  • Pasteis de Belem/Pasteis de Nata: Die wohl bekannteste Süßspeise Portugals - kleine Pasteten aus Blätterteig mit einer Puddingfüllung, die schon seit dem 18. Jahrhundert.
  • Toucinho do cèu: Der „Himmelsspeck“ ist eine saftige Torte aus Mandeln, Zucker und Eigelb.
  • Ovos Moles de Aveiro: Eine in Portugal sehr bekannte Spezialität sind diese eiförmigen Oblaten, die mit einer Creme aus Eigelb und Zucker gefüllt sind und die je nach Herstellungsort unterschiedliche Motive tragen.
  • Bola de Berlim: Tatsächlich isst man in Portugal gern Berliner (oder Krapfen, oder Pfannkuchen), allerdings gefüllt mit einer Eiercreme oder Schokolade statt Marmelade. Häufig werden Bolas de Berlim am Strand verkauft.
  • Francesinha: Die “kleine Französin” stammt aus Porto und ist eine Art Sandwich aus Toastbrot, Kochschinken, einer scharfen Wurst (Linguiça) und einem Stück Rindfleisch, das mit reichlich geschmolzenem Käse und einer dickflüssigen Tomaten-Bier-Sauce übergossen wird.
  • Portwein: Der klassische portugiesische Dessertwein aus dem Weinanbaugebiet rund um Porto ist weltbekannt und sollte von euch unbedingt verkostet werden.

Ihr wollt in euren Flitterwochen in Portugal gern die Nacht zum Tag machen, ausgelassen feiern und tanzen bis zum Morgengrauen? Zumindest im Sommer ist das gar kein Problem, wenn ihr in den größeren Badeorten an der Algarve bleibt - hier tobt der Bär jeden Abend in Bars, Discos und Clubs. Internationale Festivals wie das Albufeira Sunrise im August oder Algarve Eléctrico ziehen zigtausende Party People an und können ein echtes Highlight eurer Flitterwochen werden.

Eine Hochburg der Nachtkultur ist natürlich auch Lissabon. Hier könnt ihr vor allem in der Oberstadt, dem “Bairro Alto”, von Bar zu Bar, von Pub zu Nachtclub ziehen. Dank der lauen Nächte wird vornehmlich draußen getanzt und gefeiert, drinnen holt man sich nur neue Getränke. Nachtleben in Lissabon ist nichts für Frühaufsteher: Vor 23 Uhr geht hier nichts, so richtig in Stimmung sind die Menschen gegen 2 Uhr und halten locker bis nach Sonnenaufgang durch. 

Wir finden, Portugal ist das ideale Reiseziel für Verliebte und eines der besten Länder für eure Hochzeitsreise in Europa. Das liegt an der großen Vielfalt, die wirklich für jeden Geschmack und auch jede Reisezeit tolle Erlebnisse zu bieten hat. Im Sommer lockt Portugal mit traumhaften Stränden, es bleiben aber auch viele unberührte Ecken abseits der Touristenmassen zu entdecken. Im Frühling und Herbst könnt ihr Portugals kulturellen Reichtum nach Herzenslust erkunden, und im Winter bietet das westlichste Land Europas eine entspannte Auszeit vom deutschen Nassgrau. 

Lernt uns kennen

Wir von hochzeitsreise.info helfen euch gern dabei, eure perfekten Flitterwochen in Portugal zu planen und zu organisieren. Unsere Spezialität sind Angebote, die maßgeschneidert zu euch passen. Kommt am besten direkt auf uns zu oder schreibt uns über das Kontaktformular. Unsere Hochzeitsreise-Experten finden genau das richtige Angebot für eure Traumreise nach Portugal. 

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Portugal bietet eine große Anzahl an wunderschönen und stylischen Hotels, da fällt die Auswahl wirklich schwer. Vor allem an den Küsten könnt ihr aus einem sehr breiten Angebot wählen - von exklusiven Resorts und Lodges bis zu glamourösen Surfcamps. Und das Tolle: Außerhalb der Hochsaison bieten viele Hotels sehr günstige Preise an.

Die Übernachtungsmöglichkeiten in Portugal sind sehr vielfältig. Natürlich gehören zum Angebot der Hotels auch private Bungalows am Strand oder in den Bergen, wo ihr eure Zweisamkeit genießen könnt. Sprecht uns einfach an und teilt uns eure Prioritäten mit, damit wir sie bei der Reiseplanung berücksichtigen können.

Wenn euch der Sinn nach Sommer und Baden steht, ist die Zeit zwischen Juni und September optimal für eure Flitterwochen in Portugal. Aber auch die Nebensaison, also der Frühling und der Herbst, sind wunderbare Zeiten für einen Honeymoon in Portugal. Dann ist es im Süden nicht mehr so heiß und eurer Entdeckungsfreude sind keine Grenzen gesetzt. Selbst die Monate zwischen November und März könnt ihr zum entspannten Überwintern in Portugal nutzen und dort Ruhe bei T-Shirt-Wetter am Strand genießen.

Der Frühling ist in Portugal deutlich wärmer als in Deutschland. Im Süden des Landes, an der Algarve und im Alentejo, herrscht schon bestes Sommerwetter, auch wenn das Meer noch recht kalt ist. In Zentralportugal und im Norden rund um Porto und Braganca könnt ihr die grüne Natur genießen, in die sich die kleinen mittelalterlichen Städtchen in regelrechter Postkarten-Idylle hinein schmiegen. 

Portugal ist ein klassisches Sommerziel, natürlich wegen seiner vielen wunderschönen Strände. Ob an der Algarve, rund um Lissabon oder weiter nördlich an den Küsten Zentralportugals: Ihr findet überall Gelegenheiten zum Baden und Surfen. Das Bergland im Nordosten lädt im August mit angenehmen Temperaturen zu Wanderungen und Roadtrips ein.

Wenn die Urlaubermassen verschwunden sind, könnt ihr Portugal in der “Off season” ganz in Ruhe erleben. Genießt gemeinsam mit den Einheimischen die Weihnachtszeit und die Stille an den bekannten Sehenswürdigkeiten, wo ihr mal nicht Schlange stehen müsst. Strandspaziergänge sind in Portugal auch im Winter kein Problem und mit Neoprenanzug ausgerüstet bezwingt ihr auf dem Surfbrett auch die krassesten Wellen.

Portugal ist ein relativ günstiges Reiseziel. Vor allem in der Nebensaison und abseits der Hotspots an der Algarve und in Lissabon findet ihr sehr gute Unterkünfte für jeden Geldbeutel. Sprecht mit unseren Reiseexperten gleich zu Beginn der Reiseplanung über euer Budget und eure Wünsche, damit wir für euch die passenden Hotels buchen können. Wer früh kommt, der bekommt auch sehr preiswerte Deals!

Für frischgebackene Hochzeitspaare bietet Portugal viele exklusive Hotels mit Privatpool und luxuriösem Spa-Bereich. Die Preise dieser Hotels können je nach Saison stark variieren. Lasst uns gemeinsam über eure Wünsche sprechen, wir finden bestimmt ein passendes Angebot für eure Traum-Flitterwochen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Regionen die euch auch interessieren könnten
hello world!
chevron-downchevron-leftchevron-right