Taucht ein in farbenfrohe Kultur

Flitterwochen & Hochzeitsreise auf Hawaii

Hawaii – weiße Sandstrände, grenzenloses Meer und eine ganze Menge mehr. Wenn ihr eure Flitterwochen auf Hawaii geplant habt, dann könnt ihr auf eine abwechslungsreiche Reise setzen. Auf Hawaii müsst ihr euch nicht zwischen Strand-, Natur-, Abenteuer- oder Sporturlaub entscheiden, denn jede einzelne Insel hat etwas ganz Besonderes für eure individuelle Hochzeitsreise zu bieten. Das beeindruckende an Hawaii ist nicht nur die exotische Tier- und Pflanzenwelt oder die atemberaubende Natur, sondern auch die langen und sauberen Stände, das kristallklare Wasser und die romantischen Sonnenuntergänge. Auch die Aktivitäten auf den Inseln gestalten sich fast überall gleichsam abwechslungsreich: Ob ein Spaziergang in den tiefgrünen Nationalparks oder an den Stränden, das Nachtleben in den Hauptstädten der Inseln, Kajakfahren, Tauchen, Schnorcheln, Bodyboarden oder Parasailing – für jeden Geschmack ist mit Sicherheit etwas dabei.

Top-Angebote für Flitterwochen & Hochzeitsreise auf Hawaii

Kauai Shores Hotel

Kauai Shores Hotel

Hier erwartet euch ein entspanntes Ambiente: Yogakurs am Morgen, die Traumstrände der Royal Coconut Coast tagsüber & abends ein Besuch im romantischen „Lava Lava Beach Club“.

7 Tage Hotelpreis, Doppelzimmer, ab 605€ p.P.

mehr lesen
The Fairmont Orchid

The Fairmont Orchid

Ein absolutes Traumhaus! Highlight sind die am Strand lebenden Schildkröten. Sie begegnen Ihnen sicher im Wasser. Auch Manta-Rochen sind hier keine Seltenheit. Paradiesisch!

7 Tage Hotelpreis, Doppelzimmer Gartenblick, ab 1151€ p.P.

mehr lesen
Waimea Plantation Cottages

Waimea Plantation Cottages

In diesem Hotel lebt die Vergangenheit Hawaiis weiter. Die Möbel der Cottages erinnern an die Zeit der Zuckermühlen & am schwarzen Sandstrand könnt ihr euch richtig entspannen.

7 Tage Hotelpreis, Doppelzimmer Gartencottage, ab 911€ p.P.

mehr lesen
Andaz Maui at Wailea

Andaz Maui at Wailea

Die Strandlage, hawaiianische Gärten in der weitläufigen Resortanlage und exzellente Küche begeistern anspruchsvolle Gäste, Ruhesuchende & Wassersportliebhaber gleichermaßen!

7 Tage Hotelpreis, Doppelzimmer, mit Frühstück ab 2188€ p.P.

mehr lesen
Alohilani Resort Waikiki Beach

Alohilani Resort Waikiki Beach

Die perfekte Mischung aus Erholung und Action – der Strand in unmittelbarer Nähe dient zum Entspannen & die wunderschöne Unterwasserwelt zum Erkunden.

7 Tage Hotelpreis, Doppelzimmer mit seitlichem Meerblick, mit Frühstück ab 1727€ p.P.

mehr lesen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Quick-Facts zu Hawaii

  • Einwohner: 1,4 Mio.
  • Hauptstadt: Honululu
  • Wichtigste Flughäfen: Internationaler Flughafen Honululu
  • Reisedauer: Die Flugzeit von Deutschland nach Hawaii beträgt durchschnittlich 18h.
  • Sprache: Englisch und Hawaiisch
  • Währung: US-Dollar
  • Einreisebestimmungen: Hawaii ist einer der 50 Staaten der USA. Wenn ihr bei der Einreise kontrolliert werdet, ist es wichtig, dass ihr euren sowie die elektronische Einreiseerlaubnis, am besten in ausgedruckter Form, griffparat habt. Ein Visum ist nicht erforderlich für Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wenn euer Aufenthalt unter 90 Tagen bleibt. Solltet ihr planen, eure Flitterwochen länger als 3 Monate auf Hawaii zu verbringen, müsst ihr im Vorfeld einen Antrag auf ein Touristenvisum bei einem US-Konsulat stellen.
  • Zeitverschiebung: MESZ – 12

Religion: Hauptsächlich Christen; ursprünglich war eine hawaiianische polynesische Religion vorherrschend, deren Traditionen heute noch immer zum Teil gelebt werden.

Du möchtest etwas Exklusives? Wir planen deine Traumreise auch ganz individuell nach deinen Vorstellungen. Kontaktiere uns kostenfrei & unverbindlich, sodass wir dich umfassend beraten können. Wir von hochzeitsreise.info setzen deine Wünsche und Ideen mit Herzblut um.

kostenfrei & unverbindlich

Oder direkt anrufen unter:
+49 (0)361 34949572

Das Klima auf Hawaii

Auf Hawaii herrschen das ganze Jahr über perfekte Temperaturen für eure Flitterwochen, denn durch den meist kräftigen Passatwind und die hohe Luftfeuchtigkeit des tropischen Klimas liegt die kälteste Tagesdurchschnittstemperatur bei etwa 25°C und die höchste bei durchschnittlich 32°C. Nachts fallen die Temperaturen selten unter 18°C. Dementsprechend könnt ihr das ganze Jahr von angenehm warmen bis heißen Temperaturen profitieren. Von Oktober bis März regnet es auf Hawaii etwas häufiger als in den restlichen Monaten, eine explizite Regenzeit gibt es aber nicht. Im Winter ziehen die meterhohen Wellen viele Profisurfer nach Hawaii, denn in dieser Zeit kann es dort ein wenig windiger werden. Die beste Reisezeit für den perfekten Honeymoon liegt zwischen Mitte April bis Ende Juni oder im September/Oktober. In diesen Monaten sind weniger Touristen unterwegs, die Strände und Restaurants sind leerer und touristische Angebote günstiger. Von Dezember bis April ist Hochsaison auf Hawaii angesagt. Während dieser Zeit bestaunen jährlich bis zu sieben Millionen Touristen die Inselgruppe.

Frühling auf Hawaii

Von März bis Juni ist es auf Hawaii etwas regnerischer als während der meisten anderen Monate, dennoch liegen die Temperaturen bei warmen 29°C. Mit mindestens acht Sonnenstunden pro Tag und einer Wassertemperatur von durchschnittlich 24°C könnt ihr auch schon in diesen Monaten so richtig ausgiebig sonnenbaden und die Seele baumeln lassen.

Sommer auf  Hawaii

Im Juni beginnen die heißen Sonnenmonate auf Hawaii, die bis September andauern und während der die Durchschnittstemperaturen auf bis zu 35°C klettern können. Während dieser Zeit seid ihr am besten damit beraten, am Strand zu relaxen und die Seele baumeln zu lassen, da die Stadtkerne sich während dieser Zeit stark aufheizen. Beachten solltet ihr jedoch, dass sich besonders im Juli und August viele US-Amerikaner auf den Inseln tummeln, da in dieser Zeit für Schulkinder Sommerferien sind. Dadurch sind auch die Städte und Strände voller als während der übrigen Monate des Jahres.

Herbst auf Hawaii

In den Herbstmonaten steigt auf Hawaii die Anzahl der Regentage. Dementsprechend schwül gestaltet sich das Klima in dieser Zeit. Nichtsdestotrotz solltet ihr überlegen, während dieser Monate Zeit auf Hawaii zu verbringen, denn genau in diesem Zeitraum finden die besten Festivitäten wie beispielsweise das Aloha Festival statt. Dennoch können Strand- und Badespaß auch im Oktober noch mit gemütlichen 27°C genossen werden. Sonnenanbeter und Wassersportler können sich an ausreichend Sonne und kristallklarem Wasser erfreuen.

Winter auf Hawaii

Wenn ihr während eurer Flitterwochen aktiv werden wollt, dann stellt für euch Dezember bis März die beste Zeit dar, auf Hawaii zu sein. Die Durchschnittstemperatur liegt in dieser Jahreszeit bei 26°C. Winter auf Hawaii bedeutet meterhohe Wellen und Surfer-Wettbewerbe an der Nordküste bei hoher Luftfeuchtigkeit. Dazu bietet sich in diesem Zeitraum Whale Watching perfekt an, da diese atemberaubenden Tiere jedes Jahr von Alaska in Richtung Hawaii schwimmen. Außerdem eignen sich die angenehmen Temperaturen ideal für einen Städtetrip nach Honululu oder einer anderen hawaiischen Metropole.

Die beste Reisezeit für Hawaii

Die beliebtesten Reisezeiten für Hawaii stellen zum einen die Sommermonate und zum anderen die Wintermonate dar. Im Sommer könnt ihr von traumhaften Temperaturen profitieren, die euch die perfekte Sonnenbräune bescheren und euch Relaxing pur versprechen. Wenn ihr stattdessen aktiv sein wollt, dann solltet ihr während der Wintermonate eure Flitterwochen auf Hawaii verbringen. Während dieser Zeit könnt ihr surfen lernen, Whale Watching betreiben und Städtetrips unternehmen. Solltet ihr es eher ruhiger mögen, dann sind die Frühlingsmonate März bis Juni und der Herbst von September bis Dezember die perfekte Zeit für eure Flitterwochen.

Diese Top-5- Inseln solltet ihr auf Hawaii unbedingt besuchen

Jede Insel bietet ausreichend Natur, Strand, Aktion, Entspannung und Romantik und ist somit der optimale Flitterwochenort – egal, ob ihr es ruhiger mögt oder actionreich. Was die Inseln aber alle gemeinsam haben sind die weißen, langen Strände, das saubere Wasser, die Artenvielfalt sowohl auf dem Land als auch im Wasser, die unberührten Regenwälder und die ausgeprägte Vulkanlandschaft.

O’ahu: O’ahu ist zwar nur die drittgrößte Insel Hawaiis, aber dafür die bevölkerungsreichste. Am berühmten Waikiki Beach, der zur Hauptstadt Honolulu gehört, erstrecken sich auf vier Kilometern Sandstrand rund 200 Hotels und Wohnanlagen, über 1.000 Geschäfte und Einkaufsmöglichkeiten und über 500 Restaurants mit den verschiedensten kulinarischen Highlights. Im Norden der Insel wird es etwas ruhiger – im Winter versammeln sich hier die besten Surfer aus aller Welt. Zu den bekanntesten Stränden auf der insgesamt fast 180 Kilometer langen Küste gehören im Süden Waikiki Beach, im Südosten Makapuu Beach und Sandy Beach, im Osten Kailua Beach, Kanton Bay und Waimanalo Beach Park und im Norden Waimea Bay. O’ahu hat aber nicht nur viele wunderschöne Strände zu bieten, sondern außerdem Sehenswürdigkeiten, die ihr während eurer Flitterwochen unbedingt besichtigen solltet: Geschichtsträchtig wird es mit Pearl Harbor, dem damaligen US-Marinestützpunkt, der 1941 durch einen japanischen Angriff zerstört wurde und 2.403 Menschen das Leben kostete. Wenn ihr hoch hinaus wollt, lohnt sich eine Wanderung auf den Diamond Head (auf Hawaiisch Lēʻahi). Das Wahrzeichen Honululus und Waikikis ist 232 Meter hoch, liegt in der Nähe des Waikiki Beach und bietet einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. Der Aufstieg dorthin ist etwas mühsam, lohnt sich aber allemal. Er ist außerdem Beweis dafür, wie O’ahu entstand. Vor etwa 2,5 bis 3 Millionen Jahren brachen zwei Vulkane aus. Übrig geblieben sind die zwei Gebirgsketten Ko’olau und Wai’anae Range. Wenn ihr Freunde von spannender Action seid, könnt ihr im Winter am North Shore den Vans Triple Crown of Surfing beobachten, einen Surfer-Wettkampf, den ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Ein wenig Kultur könnt ihr euch außerdem beim Iolani-Palast abholen: Hier residierte von 1882 bis 1893 die hawaiische Königsfamilie.

Kaua’i: Kaua’i stellt die älteste der Inselgruppe Hawaiis dar, auf der gerade einmal 64.000 Menschen leben. Sie entstand vor rund sechs Millionen Jahren und wird durch ihren dichten Regenwald mit den exotischen Tieren und Pflanzen auch gerne als sogenannte Garteninsel bezeichnet. Ihre ausgeprägte Flora und Fauna konnte sich aber nur dank des extremen Niederschlags so artenreich entwickeln, denn Kaua’i gilt als niederschlagsreichster Ort der Erde. Etwa achtzig Prozent der Insel sind entweder Naturschutzgebiet oder werden für landwirtschaftliche Zwecke verwendet. Die Inselmitte besteht ausschließlich aus Regenwald und nur am Rand der Küste finden sich vereinzelt kleine Städte wieder. Dementsprechend seid ihr hier besonders gut aufgehoben, wenn ihr Natur pur genießen wollt. Der Großteil der Küste Kaua’is besteht aus feinen Sandstränden mit atemberaubenden Korallenriffen. Einen Stand können wir euch hier besonders an Herz legen: den Poipu, der durch seine artenreiche und ausgeprägte Unterwasserwelt ins Auge springt. Falls ihr von Dezember bis Mai am Poipu seid, dann könnt ihr außerdem höchstwahrscheinlich Buckelwale im Wasser sehen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der North Shore, eine prachtvolle Berglandschaft mit wunderschönen versteckten Stränden, das Spouting Horn, aus dem eine Salzwassergeysire mit heißem Quellwasser als Fontäne aus dem Boden schießt oder das Kilauea Lighthouse. Dieser 16 Meter hohe Leuchtturm wurde 1913 erbaut und bietet einen wunderschönen romantischen Ausblick auf das Meer. Falls ihr Lust auf Wandern habt, dann ist der Waimea Canyon perfekt. Er bietet viele Aussichtsplattformen, die tief ins unberührte Inselinnere blicken lassen. Auf dem Wailua River könnt ihr wiederum bei einer Bootsfahrt durch die artenreiche und grüne Dschungellandschaft von Kaua’i blicken. Filmfreunde unter euch könnten Teile der Insel aus Hollywoodfilmen wie beispielsweise Jurassic Park oder Tropic Thunder wiedererkennen.

Moloka’i: Moloka’i ist bekannt für seine Ruhe und Abgeschiedenheit sowie seine faszinierende Natur und wird deshalb auch als The Friendly Island betitelt. Auf dieser kleinen Insel leben gerade einmal rund 7.400 Einwohner, daher trefft ihr hier auf wenige Geschäfte und Restaurants. Geprägt ist die Insel ganz besonders von seinem Regenwald. Auf Moloka’i solltet ihr eher spontan sein, denn an Öffnungszeiten hält sich hier kaum jemand. Auch Luxus wird hier kleingeschrieben und sich stattdessen auf eine minimalistische Lebensweise konzentriert. Die Abgeschiedenheit der Insel hat jedoch auch seine Vorteile: Da hier so wenige Menschen leben und auch seltener Touristen Ihre Zeit auf dieser Insel verbringen, kann es durchaus passieren, dass ihr ganz alleine am Strand entlangschlendern könnt. Romantik pur ist da mit Sicherheit garantiert. Für entspannte Tage am Strand empfiehlt sich der Papohaku Beach. Er ist 4,8 Kilometer lang und eignet sich perfekt für romantische Spaziergänge. Wenn ihr stattdessen nicht nur entspannen, sondern auch ein wenig aktiv werden möchtet, könnt ihr durch das Halawa Valley wandern. Es beinhaltet einen artenreichen Urwald, in dem ihr versteckte, atemberaubende Wasserfälle bestaunen könnt.

Hawaii: Hawaii – auch Big Island genannt – stellt die jüngste Insel der Inselgruppe dar und ist die weltweit vulkanaktivste Insel. Das spektakuläre an dieser Insel ist die Tatsache, dass ihr hier viele unterschiedliche Naturphänomene vorfinden könnt. Sie ist einerseits von dicht bewachsenen Regenwäldern geprägt, andererseits findet ihr hier schneebedeckte Berge, beeindruckende vulkanische Wüstenlandschaften, aber auch schwarze Standstrände. Durch die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen sind – man mag es kaum glauben – auch Aktivitäten wie Ski- und Snowboardfahren möglich. Beispielsweise im Skigebiet Mauna Kea, einem mehr als 4.000 Meter hohen Vulkan nahe des Ortes Hilo, könnt ihr euch in dicke Winterkleidung packen und Skipisten hinabsausen. Wenn ihr stattdessen für das tropische Klima charakteristischer eure Flitterwochen am Strand verbringen möchtet, dann könnt ihr das an vier verschiedenen Stränden tun: Der Kona ist 96 Kilometer lang. Entlang dieses Strands findet ihr unter anderem Kaffeefarmen und viele historische Sehenswürdigkeiten. Durch die artenreiche Unterwasserwelt könnt ihr hier außerdem ganz besonders gut mit Delfinen und Schildkröten tauchen gehen. Der Punaluu Black Sand Beach hingegen besticht durch sein außergewöhnliches Aussehen: Durch die vulkanische Aktivität auf der Insel hat sich der Sandstrand schwarz gefärbt. Da dieser Ort unter Naturschutz steht, ist es euch zwar verboten, die winzigen Körner zum Beweis in ein Glas abzufüllen, aber ein Ausflug dorthin lohnt sich allemal. Die Kohala Coast ist eine grüne Oase zwischen Wüstenfeldern. Hier könnt ihr auf einem Golfplatz euer Können beweisen. Der Hapuna Beach State Park hingegen ist der größte weiße Sandstrand, den Big Island zu bieten hat. Überall auf der Insel findet ihr historische Tempel, Ausgrabungsstätten und andere spektakuläre Sehenswürdigkeiten. Beispielsweise könnt ihr im Hawaii Volcanoes National Park einer der derzeit aktivsten Vulkan der Erde, den Kilauea, bestaunen. Seit 1983 bricht er regelmäßig aus und bis 2018 konnte man hier sogar einen aktiven Lavasee besichtigen. Der Nationalpark wurde 1916 gegründet und ist stolze 1.335 Quadratkilometer groß. Die Wanderwege führen durch Urwald, verbrannte Wüsten, aber auch an Museen und Felsenzeichnungen entlang. 1980 wurde der Nationalpark von der UNESCO zum Welt-Biosphärenpark erklärt und gehört seit 1987 zum Weltkulturerbe. Ganz besonders bekannt ist Hawaii für seine Macadamia-Nüsse. Fast die gesamte weltweite Produktion stammt von hier. Wenn ihr also unterschiedliche Klimazonen, unzählige Aktivitäten und eine ganze Menge Tradition und Kultur während eurer Flitterwochen erleben möchtet, dann solltet ihr definitiv auf Hawaii haltmachen.

Maui: Maui ist die zweitgrößte Insel Hawaiis, auf der etwa 132.000 Einwohner leben. Die Mitte der Insel ist mit größeren Städten besiedelt, die von zwei eindrucksvollen Vulkanen eingeschlossen werden. Im West Maui Forest Reserve befindet sich der zwei Millionen Jahre alte Vulkan Pur Kukui, der stolze 1.764 Meter hoch ist. Im Osten liegt der 3.055 Meter hohe und eine Million Jahre alte Vulkan Haleakala. Ihren Namen erhält die Insel vom polynesischen Halbgott Maui – der Gott, der den Menschen nach hawaiischem polynesischem Glauben das Feuer brachte. Geprägt ist die Insel durch ihre künstlerische Szene, traditionelle Restaurants, eindrucksvolle Antiquitätenläden und einem aktive Nachtleben. An unterschiedlichsten Stränden und Küsten, wie dem Kaanapali Beach, der Kihei oder dem Honolua Bay könnt ihr eure Flitterwochen mit Klippenspringen, Schnorcheln und Baden verbringen. Im Winter eignen sich viele Regionen ebenfalls gut zum Surfen. Wenn ihr stattdessen so weit wie möglich ins Innere der Insel vordringen möchtet, könnt ihr die sogenannte Road to Hana entlangfahren. Die etwa vierstündige Fahrt führt euch in den Urwald, durch Höhlen hindurch, vorbei an atemberaubenden Lagunen und Wasserfällen und macht euch mit der heimischen Flora und Fauna bekannt. Außerdem könnt ihr die Pools of Oheo bestaunen, terrassenförmige Naturbecken, die von Wasserfällen gefüllt werden und in denen ihr baden gehen könnt. Der Haleakala Nationalpark, ein 121 Quadratkilometer großer Park inmitten von Maui, eignet sich perfekt zum Wandern oder Reiten. Egal, ob ihr zu Fuß oder zu Pferd unterwegs seid, kommt ihr an unzähligen Wasserfällen und Flüssen vorbei, die sich in einem grünen, dichten Regelwald befinden. Maui bietet also ebenfalls einen eindrucksvollen Mix aus entspanntem Badeurlaub und aufregenden Abenteuern mit sich, die ihr euch während eurer Flitterwochen nicht entgehen lassen solltet.

Die 5 atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten auf Hawaii

Hawaii bietet natürlich viele malerische Inseln, wo ihr mit Sicherheit den ganzen Tag verbringen könntet. Aber Hawaii ist noch viel mehr als nur endlos lange Sandstrände und perfekte Wassertemperaturen zum Baden. Auch eine ganze Menge interessanter Sehenswürdigkeiten und Orte könnt ihr während eurer Flitterwochen dort bestaunen.

Der Aloha Tower befindet sich auf O’ahu in Honolulu. Er wurde 1926 erbaut und gilt als das wichtigste Wahrzeichen der Stadt. Zu Beginn war das Gebäude ein Leuchtturm, der dazu diente, Besucher zu begrüßen. Damals war es außerdem noch Tradition, dass Schiffsgäste mit dem Honolulu-Tanz und einer Hawaiikette begrüßt wurden. Heute wird der Aloha Tower noch immer von Kreuzfahrtschiffen angefahren und gilt als großer Touristenmagnet. Von oben könnt ihr einen außergewöhnlichen Blick auf die Skyline Honululus genießen.

Der Iolani-Palast befindet sich ebenfalls in Honolulu. Er stellt die damalige Residenz der hawaiiarischen Monarchen dar, die bis Ende des 19. Jahrhunderts dort residierten. Der Palast ist deshalb von großer Bedeutung, da er die einzige offizielle königliche Residenz der USA darstellt. Von 1882 bis 1893 lebte dort die königliche Familie unter König Kalakaua und anschließend unter Königin Liliuokalani, der Schwester des ersten Königs. Bei einer Besichtigung könnt ihr atemberaubende Räume entdecken, die Koa-Treppe besteigen, prächtige Ornamente und Möbel bestaunen und Portraits vergangener Monarchen betrachten. Auch Empfangssaal, Thronsaal und Speisesaal sind begehbar, ebenso könnt ihr die Insignien der Königsfamilie bestaunen: Schmuck, Schwerter und sogar die beiden Kronen der vergangenen Herrscher. Eine geführte Audiotour liefert euch zusätzlich interessante Informationen zur hawaiischen Kultur.

Das Valley of the Temples ist von japanischer Kultur geprägt. Diese Tempelanlagen, die am Ende des Ko’olau Mountains liegen, findet ihr auf O’ahu in der Nähe von Kaneohe. Durch die einzigartige Bauart und die Landschaft, die die Anlagen umgibt, wird euch diese Sehenswürdigkeit mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben. Eigentlich ist das Valley of the Tempels ein riesiger Friedhof, auf dem zahlreiche Hawaiianer begraben liegen. Im Zentrum steht der Byodo-In Tempel, der eine Nachbildung des japanischen Originals darstellt. Er wurde 1968 zum Gedenken an die ersten japanischen Siedler auf Hawaii errichtet. Seine Besonderheit: Bei seinem Bau wurde kein einziger Nagel ins Material geschlagen. Im Inneren könnt ihr eine 2,70 Meter große Buddha-Statue, den Amida Buddha, bestaunen. Bevor ihr eintretet, könnt ihr eine große Bronzeglocke läuten – das soll Glück bringen. Perfekt, um eure Hochzeit zu besiegeln.

Am geschichtsträchtigsten ist wohl Pearl Harbor – die berühmte Gedenkstätte für die gefallenen Soldaten, die am 7. Dezember 1941 Opfer des japanischen Militärs auf den US-Marinestützpunkt wurden. 2.403 Menschen mussten ihr Leben lassen. Mit diesem Angriff wurden die USA Teil des Zweiten Weltkriegs. Eines der Schiffe, die USS Arizona (BB-39) wurde nie geborgen – heute könnt ihr über dem Ort, an dem sie auf dem Meeresgrund liegt, eine schwimmende Gedenkstätte besichtigen, das sogenannte USS Arizona Memorial. Direkt daneben ist die USS Missouri (BB-63) vertäut. Auf diesem Schiff wurde am 2. September 1945 die bedingungslose Kapitulation Japans unterschrieben. Wenn ihr also Fans amerikanischer Geschichte seid, dann könnt ihr hier einen der wohl bedeutendsten Orte des Landes besichtigen.

Der Vulkan Kilauea auf der Insel Hawaii ist etwas für die Mutigen unter euch. Seit 1983 ist er durchgehend aktiv und spuckt Lava. Diese könnt ihr dabei beobachten, wie sie zischend aus dem Meer aufsteigt und regelmäßig die Form der Insel verändert. Besonders in den Nachtstunden bietet sich für euch ein atemberaubendes Spektakel: Die austretende Lava lässt den Himmel und das Meer rot leuchten. Da der Kilauea außerdem Teil des Hawai’i-Volcanoes-Nationalparks ist, könnt ihr in unmittelbarer Nähe auf verschiedenen Wanderwegen die Besonderheiten der Gegend erkunden: Lavahöhlen, in denen uralte Felszeichnungen zu sehen sind, Wälder, die durch die heiße, träge Masse verbrannt wurden und mehr.

Die spannendsten Aktivitäten auf Hawaii für den perfekten Honeymoon

Hawaii ist eine unglaublich vielseitige Region, die jede erdenkliche Art von Freizeitgestaltung bietet. Klassisch sind natürlich, Schnorchel-, Tauch- und Wanderausflüge sowie Boots-, Kanu- und Kajaktouren. Vor Ort werden euch aber auch Golf- und Surfkurse angeboten und im Winter könnt ihr sogar Ski und Snowboard fahren. Vulkanbesichtigungen sind ebenso möglich und auch geschichtsträchtige Stätten könnt ihr besichtigen. Kurzum: Ganz egal, ob ihr eher Sommer- oder Wintersportler seid, actionreiche Ausflüge liebt oder lieber entspannt die Natur und Geschichte der Gegend erkunden wollt, Hawaii bietet euch für jeden Geschmack etwas.
Aber auch ganz klassisch Badeurlaub lässt sich auf Hawaii ideal verbringen. Unzählige weiße Sandstrände laden ein, um dort zu Relaxen und die Seele während eurer Flitterwochen baumeln zu lassen. Wo könntet ihr besser entspannen, als auf einem Paradies wie diesem?

Kultur & Bräuche auf Hawaii

Hawaii kommt mit einer ganz individuellen Kultur daher, die sich auf ihre besondere Geschichte gründet. Bis heute sind traditionelle hawaiische Bräuche tief in der Lebensweise der Hawaiianer verwurzelt und werden noch immer gelebt. Aber auch Einflüsse aus anderen Kontinenten sind auf der Inselgruppe spürbar. Dieser besondere Mix macht Hawaii zu einem spannenden Reiseziel, das euch mit Sicherheit in seinen Bann ziehen wird. Beispielsweise solltet ihr über die folgenden Bräuche und Traditionen Bescheid wissen:

  • Befindet ihr euch auf Hawaii, begrüßt man sich traditionell mit einem Kuss auf die Wange.
  • Wenn ihr Gebäude betretet, solltet ihr unbedingt draußen eure Schuhe ausziehen. Das gilt als Zeichen der Höflichkeit.
  • Nehmt keinen Sand und kein Vulkangestein mit.
  • Blumenketten, sogenannte Lei, tragen viele der Heimischen und ihre Bedeutung ist sehr vielseitig: Sie werden beispielsweise zum Geburtstag verschenkt, aber auch auf anderen Feierlichkeiten sind sie gang und gäbe. Auch bei der Begrüßung von Gästen werden häufig Lei umgelegt. Schwangere sollten niemals ein geschlossenes Lei geschenkt bekommen, da die Kette die Nabelschnur des Babys symbolisiert. Außerdem sollte ein Lei für werdende Mütter nicht aus Blüten der Hala-Frucht geflochten sein, da das ebenfalls als schlechtes Omen gilt.
  • Das Chinesische Neujahrfest wird auf Hawaii zelebriert, ebenso das japanische Hina-Mitsuri, das sogenannte Mädchenfest.
  • Während Thanksgiving wird nicht wie in den USA traditionell Truthahn serviert, sondern viele unterschiedliche Gerichte landen auf dem Tisch.
  • Da Einwanderer auf Hawaii aus vielen verschiedenen Ländern wie beispielsweise China, Japan, Korea, Portugal oder von den Philippinen stammen, erfanden die Hawaiianer einer ganz eigene Sprache: das Pidgin. Ihr könnt es auch heute noch hören.

Kulinarische Höhepunkte auf Hawaii

Die Kulinarik gestaltet sich auf Hawaii sehr bunt und vielfältig. Durch die Einwanderung von Japanern, Koreanern, Thais, Europäern und Amerikanern entstand nicht nur eine Mischung der Kulturen, sondern auch ein Austausch der landestypischen Gerichte. Daher sind die Angebote der ortsansässigen Restaurants breit gefächert und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Durch das fruchtbare Land wird viel frisches Ost und Gemüse serviert, aber auch Fisch und Rindfleisch kommt auf Hawaii nicht zu knapp. Traditionelle Gerichte sind beispielsweise:

  • Kartoffelbrei mit Knoblauch verfeinert
  • Poi: ein dicker Brei aus tropischen Tarowurzeln
  • Saimin: eine würzige Suppe, die mit japanischen Nudeln zubereitet wird
  • Plate Lunch: besteht traditionell aus einer Vorspeise, weißem Reis oder Makkaroni-Salat. Dazu wird beispielsweise Hähnchen- oder Schweinefleisch gereicht oder auch Würstchen. Plate Lunch hat seinen Ursprung darin, dass Einwanderer aus unterschiedlichsten Ländern Spezialitäten aus ihrer Heimat wie Japan, China, Portugal, Korea oder den Philippinen mitbrachten und das einen reichhaltiger Mittagstisch zur Folge hatte.
  • Pupus: ein von der amerikanischen Küche abgeleitetes Gericht, bei dem Chicken Wings, frittierte Shrimps, Zwiebelringe oder marinierter Lachs gereicht werden
  • Haupia: ein Schokopudding
  • Pfannkuchen mit einer Bananen-Nuss-Füllung

Das Nachtleben auf Hawaii

In den größeren Städten Hawaiis, in denen sich verhältnismäßig viele Touristen aufhalten, gestaltet sich das Nachtleben sehr bunt und abwechslungsreich. Ihr findet hier unzählige Restaurants, Bars, Geschäfte und Clubs zur Auswahl, aber auch an Livemusik bei einem Abendspaziergang wird es euch nicht fehlen. Wir haben euch deshalb hier drei Inseln und deren beliebteste Hotspots für ein abwechslungsreiches Nachtleben herausgesucht:

O‘ahu: Da sich auf O’ahu auch die Hauptstadt Hawaiis – Honolulu – befindet, liegt es nahe, dass hier reges Treiben herrscht. Ein Absoluter Hotspot ist hier der Waikiki Beach. Entlang der Küste findet ihr nicht nur eine große Auswahl an Restaurants, Schnellimbissen, Bars und Clubs, sondern auch kleine Konzerte finden an vielen Ecken statt oder es spielen Straßenmusiker. Auch Galerien, Weinbars und Lounges gibt es hier zu genüge, in denen ihr einen entspannten Abend verbringen könnt.

Maui: In Lahaina und anderen Touristengegenden findet ihr ein sehr abwechslungsreiches Nachtleben. Da die Insel das Zentrum der Kunst Hawaiis ist, haben hier abends nicht nur viele Restaurants, Bars und Clubs offen, sondern es finden auch künstlerische Veranstaltungen, Theatervorstellungen und jede Menge Livemusik statt. Perfekt, um einen aufregenden Tag ausklingen zu lassen.

Big Island / Hawaii: Auf der größten Insel Hawaiis entlang der Kona-Küste findet ihr viele Restaurants, Bars, Clubs und Shopping-Möglichkeiten. Angefangen von berauschenden Livekonzerten bis hin zu privaten Abenden zu zweit in einem der stilvollen Restaurants könnt ihr also ganz nach eurem persönlichen Geschmack euren Honeymoon auf Hawaii verbringen.
In den kleineren Städten oder auch auf den kleineren und intimeren Inseln Hawaiis ist das Nachtleben eher auf Zweisamkeit ausgelegt. Große Bars und Clubs sucht ihr hier vergeblich. Eines gilt jedoch immer: Egal, wofür ihr euch schlussendlich entscheidet, überall auf Hawaii könnt ihr romantische Spaziergänge bei einem unvergesslichen Sonnenuntergang genießen.

Die perfekte Hochzeitsreise auf Hawaii von hochzeitsreise.info

Hawaii – der perfekt Ort für eure Flitterwochen. Hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei, angefangen vom entspannten Strandurlaub über einen mit Kultur vollgepackten Honeymoon bis hin zu aufregenden Abenteuer-Flitterwochen. Durch die atemberaubende Landschaft und die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt sowohl am Land, als auch unter Wasser, wird eure Hochzeitsreise unvergesslich.

Für ausreichend Romantik ist mit einem Picknick, einem Candle-Light-Dinner oder einem ausgiebigen Spaziergang bei Sonnenuntergang am Strand gesorgt. Für kulturelle Abwechslung bietet Hawaii außerdem nicht nur ein großes Angebot an Museen und Theatern, sondern auch traditionelle Tanzkurse und Feste. Solltet ihr lieber Action und Sport bevorzugen, sind Kajaktouren, Wanderungen durch den Regenwald, Schnorchel- und Tauchausflüge oder Strand- und Wassersport genau das Richtige für euch.

Fall ihr eure Flitterwochen auf Hawaii verbringen möchtet, dann  kontaktiert uns gerne. Wir stehen euch bei Fragen jederzeit zur Verfügung und beraten euch gerne. Lasst euren Honeymoon mit uns von hochzeitsreise.info zu einem unvergesslichen Erlebnis werden!

Miriam Glöckner
Ich berate euch gerne kostenfrei & unverbindlich zu eurem Traumurlaub

kostenfrei & unverbindlich

Oder direkt anrufen
+49 (0)361 34949572

Unsere starken Partner

Um jede Hochzeitsreise unvergesslich zu machen, garantieren wir euch eine vertrauenswürdige Zusammenarbeit mit unseren starken Partnern. Mithilfe dieses Netzwerks gelingt es uns, eure Träume bis ins kleinste Detail zu erfüllen.

Einige unserer Partner-Airlines
Einige unserer Reise-Partner

Glückliche Paare berichten

Wir bedanken uns von ganzem Herzen für das entgegengebrachte Vertrauen all der Paare, die den schönsten Tag ihres Lebens in unsere Hände gelegt haben.

JETZT kostenlose Beratung anfordern!