Erholt euch an sonnigen Stränden

Heiraten auf Gran Canaria (als Tourist) – Top 5 Angebote & Rechtliches

Flitterwochen trotz Covid-19

Wir versprechen euch: Es lohnt sich, eure Hochzeitsreise jetzt zu buchen. Vor allem in dieser Zeit sprechen viele Vorteile ganz klar dafür, die Flitterwochen trotz Corona anzutreten. In Absprache mit euch planen wir die Reise an eurer persönlichen Wunschdestination. Nutzt die Gelegenheit einer ruhigen Reisesaison und lasst euch einfach kostenfrei und unverbindlich von uns beraten:

+49 (0)361 34949572

Gran Canaria trägt nicht umsonst den Beinamen “Ibiza des Südens”: Hier herrschen das ganze Jahr über subtropische Temperaturen. Ob ihr in eurem Hochzeitsurlaub einfach nur in der Sonne relaxen oder unzählige Abenteuer erleben wollt – das alles könnt ihr auf der Kanarischen Insel tun.

Gran Canaria beeindruckt mit seinen paradiesischen Traumstränden, immergrünen Nationalparks mit idyllischen Tälern und aufregenden Schluchten, stilvollen und charmanten Altstädten und einem breiten Angebot an Freizeitaktivitäten auf dem Wasser. Ihr könnt euch auf eine luxuriöse Katamaranfahrt begeben oder die Unterwasserwelt bei einem Tauchgang erkunden. Bei so viel Abwechslung wird es garantiert nicht langweilig. Mit unserem kleinen Überblick über die wichtigsten Infos, Regionen und Aktivitäten startet ihr gut informiert und sorglos in euren unvergesslichen Honeymoon. Wollt ihr nicht nur eure Flitterwochen, sondern auch eure Hochzeit auf Gran Canaria feiern, dann haben wir einige Ratschläge zum Heiraten im Ausland für euch.

Goldene Sandstrände und azurblaues Meer

Mit seinen unzähligen schönen Sandstränden ist Gran Canaria der perfekte Ort für euren Honeymoon. Tankt reichlich Sonne auf dem feinen Sand, macht eine Bootsfahrt auf dem Atlantik oder taucht in die Tiefen der Unterwasserwelt hinab – alles ist auf der Kanarischen Insel möglich.

Atemberaubende Schluchten und eindrucksvolle Vulkanlandschaften

Auf keiner der Kanarischen Inseln gibt es so viele schöne Schluchten wie auf Gran Canaria. Lasst euch verzaubern von den grün bewachsenen Hängen der Täler und genießt die wunderbaren Panoramablicke von zahlreichen Aussichtspunkten inmitten des Vulkangebirges.

Sanddünen wie in der Wüste und kanarische Kultur

Erlebt das ultimative Wüsten-Feeling, wenn ihr auf dem Rücken eines Kamels die riesigen Sanddünen von Maspalomas durchquert. Begebt euch auf die Spuren von Christoph Kolumbus im Museum von Las Palmas oder nehmt an einem der vielen traditionellen kanarischen Volksfeste teil!

Top5-Angebote für Flitterwochen & Hochzeitsreise auf Gran Canaria

Belmond La Residencia

Belmond La Residencia

Geheimtipp für Individualisten: Ein ehemaliger Herrensitz mit persönlichem Ambiente und freiem Blick auf Olivenhänge und Mandelbäume. Die Küche dieses eleganten Hauses ist hervorragend und die exklusiven Suiten können mit eigenem Pool aufwarten.

1 Woche Pauschalreise mit Frühstück mit Double Classic, ab 1.850€ p.P.

mehr lesen
Can Bordoy Grand House & Garden

Can Bordoy Grand House & Garden

Moderne Elemente und mittelalterliche Architektur aus Mallorca werden hier auf kreative Weise miteinander kombiniert. Die einzigartige Aura der Geschichte spiegelt sich nicht nur in den aufwendig liebevoll renovierten Zimmern wider. Design und Spiritualität die überzeugen!

1 Woche Pauschalreise mit Frühstück mit junior suite, ab 1.187€ p.P.

mehr lesen
Can Simoneta Hotel & Beach House

Can Simoneta Hotel & Beach House

Stolz steht sie da, diese einzigartige Finca mit besonderem Charme. Zu ihren Füßen: die Bucht von Canyamel. In dem weitläufigen Garten, einer wahren Oase der Ruhe, versprechen Hängematten und Swimmingpools pure Erholung.

1 Woche Pauschalreise, Doppelzimmer, mit Frühstück, ab 1.526€ p.P.

mehr lesen
Steigenberger Golf & Spa Resort Camp de Mar

Steigenberger Golf & Spa Resort Camp de Mar

Das Genießerhotel für alle Sinne lässt die Herzen von Golfliebhabern und Wellnessbegeisterten höher schlagen!  Der Sandstrand und der Championship Course „Golf de Andratx“ haben die Region zum beliebten Treffpunkt der VIP-Society gemacht.

1 Woche Pauschalreise mit Frühstück & Doppelzimmer mit Gartenblick, ab 1.299€ p.P.

mehr lesen
Fontsana Thermal

Fontsana Thermal

Auf perfekte Art verbindet das Haus moderne Elemente mit typischem Landhotelflair. Die einzige Thermalquelle der Balearen bildet den Mittelpunkt des großzügigen Spa- und Wellness-Bereiches, der beliebte Sandstrand von Es Trenc befindet sich in direkter Nähe.

1 Woche Pauschalreise, Superiorzimmer, mit Frühstück, ab 1.178€ p.P.

mehr lesen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Quick-Facts zu Gran Canaria

  • Region: Kanarische Inseln
  • Einwohner: 855.521
  • Hauptstadt: Las Palmas de Gran Canaria
  • Wichtige Flughäfen: internationaler Flughafen Gran Canaria
  • Reisedauer: Flugzeit von Deutschland ca. 4,5 Stunden
  • Sprache: Spanisch (in Touristenregionen ist es jedoch ohne Probleme möglich, sich auf Englisch oder Deutsch zu verständigen)
  • Währung: Euro
  • Einreisebestimmungen: Personalausweis oder Reisepass, negatives Corona-Testergebnis (PCR- oder TMA-Test), maximal 72 Std. alt, elektronisch oder in Papierform); für Flugreisende ein “Spain Travel Health”-Formular, online per App (bevorzugt) oder in Papierform ausgefüllt
  • Zeitverschiebung: MEZ –1
  • Religion: vorwiegend katholisches Christentum
Gran Canaria Strand Meer Sonnenuntergang

Du möchtest etwas Exklusives?
Über 80% unserer Reisen planen wir individuell. Sendet uns eure Wünsche und wir kreieren euch die passende Wunschreise!

kostenfrei & unverbindlich

Oder direkt anrufen unter:
+49 (0)361 34949572

Das Klima auf Gran Canaria

Auf Gran Canaria herrscht ganzjährig ein subtropisches, mildes Klima mit ungefähr 300 Sonnentagen im Jahr. Im nördlichen Teil ist es immer ein paar Grad Celsius kühler als im Süden. Das liegt an dem hohen Vulkangebirge, das die Insel klimatisch in zwei Bereiche teilt: einen feuchten, kühleren Norden und den etwas wärmeren, trockenen Süden. Die Temperaturen liegen im Bereich zwischen 20 und 30° Celsius.

Der fast stetig wehende Passatwind sorgt mit seiner sanften Brise dafür, dass keine drückende Schwüle herrscht. Die Wassertemperaturen bewegen sich im Rahmen von kühlen 19° Celsius bis maximal 25° Celsius in der Sommerzeit. Mit Niederschlägen ist auf Gran Canaria relativ selten zu rechnen. Die meisten Regenschauer fallen in den höher gelegenen Bergregionen.

Der Calima-Wind aus der rund 200 km entfernten Sahara lässt die Temperaturen bis über 30° Celsius im Süden ansteigen. Dieses Naturphänomen tritt aber sehr selten und meist nur für einen bis zwei Tage auf.

Eine weitere Besonderheit von Gran Canaria sind die verschiedenen Klimazonen innerhalb der Insel, die durch unterschiedliche Höhenlagen und tiefen Schluchten entstehen.

Frühling auf Gran Canaria

Die Tagestemperaturen im Frühling liegen bei durchschnittlich 19° Celsius, bei acht Sonnenstunden täglich. Im März und April kann man tagsüber mit 22° Celsius und 15° Celsius in der Nacht rechnen. Die Zahl der Regentage sinkt auf fünf Tage pro Monat. Das Wasser bleibt beständig bei 18° Celsius.

Im Mai steigen die Temperaturen auf 23° Celsius, bei nur noch einem Regentag im Durchschnitt. Bahn frei für den Sommer!
Die frühlingshaften Temperaturen eignen sich besonders gut für sportliche Aktivitäten wie Wanderungen oder Touren mit dem Mountainbike.

Sommer auf Gran Canaria

Zu Beginn des Sommers lädt das Wasser mit angenehmen 20° Celsius zum Badespaß ein, die Nächte kühlen auf erfrischende 18° Celsius ab. Mit Regentagen ist zumindest im Süden von Gran Canaria gar nicht mehr zu rechnen.

Im sonnenreichen Juli steigen die Temperaturen auf 25° Celsius, bei elf Sonnenstunden am Tag. Perfekt, um sich an den Sandstränden zu entspannen und Vitamin D zu tanken.

Die Wassertemperatur liegt in den beiden Haupt-Sommermonaten beständig bei 22° Celsius.
Bei angenehmen 22° Celsius abends kann man sich noch lange draußen aufhalten, ohne zu frösteln. Der Sommer auf Gran Canaria ist perfekt für einen Badeurlaub mit vielen Wassersportaktivitäten wie Surfen, Tauchen oder Schnorcheln.

Herbst auf Gran Canaria

Im Herbst nimmt die Zahl der Sonnentage auf Gran Canaria ab, aber die Temperaturen bewegen sich immer noch um die 26° Celsius. Erst zum Winter hin sinken die Temperaturen auf immer noch warme 24° Celsius ab. Die Wassertemperatur steigt im Gegensatz dazu noch einmal um 1° auf 23° Celsius und macht den Badespaß im Herbst damit noch angenehmer.

Allerdings nehmen auch die Regentage in den Herbstmonaten zu: Im Oktober und November müsst ihr dann schon mit bis zu sieben Tagen Regen pro Monat rechnen.
Anstrengende Aktivitäten wie Wanderungen oder Surfen (etwas für Fortgeschrittene!) sind bestens geeignet für das Herbstklima auf Gran Canaria.

Winter auf Gran Canaria

Im Winter wird es auf der Kanarischen Insel zunehmend feuchter mit durchschnittlich fünf Regentagen pro Monat. Die Sonne lässt sich mit durchschnittlich sechs Stunden am Tag auch weniger blicken.

Jedoch sind die Temperaturen tagsüber mit 20° Celsius noch sehr angenehm, im Gegensatz zum eiskalten Winter in Deutschland. Bei 22° bis 20° Celsius Wassertemperatur kann man auch durchaus noch im Meer schwimmen. Der Januar ist mit maximal 21° Celsius und acht Regentagen der kälteste und regenreichste Wintermonat auf Gran Canaria.

Die beste Reisezeit für Gran Canaria

Die beste Reisezeit, um nach Gran Canaria zu fliegen, ist von April bis Oktober. Die Frühlings-, Sommer- und Herbstmonate eignen sich perfekt für eure Hochzeitsreise, und das warme, trockene Klima eignet sich für jegliche Aktivitäten.

Wenn ihr auf Gran Canaria Surfen lernen wollt, gibt es keine “perfekte” Zeit – dieser Sport ist das ganze Jahr über möglich. Auch andere Wassersportarten und Aktivitäten können bei angenehmen Temperaturen das ganze Jahr über ausgeübt werden.

Die Temperaturen im Hochsommer sind perfekt für einen entspannten Badeurlaub am Strand, mit romantischen Spaziergängen am Abend. Das Klima in den Winter- und Frühlingsmonaten ist dagegen optimal, um zu wandern oder die Gebirgslandschaften der Insel zu entdecken, wenn euch ein kurzer Regenschauer zur Abkühlung nichts ausmacht.

Monat Klima Aktivitäten
Januar maximal 21º C, 5 Sonnenstunden, 7 Regentage Wanderungen, Städtetrips, Sehenswürdigkeiten, Museen
Februar maximal 22º C, 7 Sonnenstunden, 4 Regentage Wanderungen, Städtetrips, Sightseeing, Museen, Wasserpark, Karneval
März maximal 22º C, 8 Sonnenstunden, 3 Regentage Stadtbummel, Baden, Relaxen am Strand, Tauchen, Surfen, Bootstouren
April maximal 23º C, 9 Sonnenstunden, 1 Regentag Wasserpark, Sightseeing, Strandspaziergänge, botanischer Garten, Kamelsafaris, Surfen
Mai maximal 23º C, 9 Sonnenstunden, 1 Regentag Wasserpark, Sightseeing, Strandspaziergänge, botanischer Garten, Kamelsafaris, Surfen
Juni maximal 24º C, 10 Sonnenstunden, 1 Regentag Städtetrips, Baden, Relaxen am Strand,
Wüstensafari, Tauchen, Surfen, Bootstouren
Juli maximal 25º C, 10 Sonnenstunden, 1 Regentag Wasserpark, Sightseeing, Strandspaziergänge, Kamelsafaris, Surfen, Tauchen, Strandbar
August maximal 26º C, 9 Sonnenstunden, 1 Regentag Sightseeing, Strandspaziergänge, Baden, Wassersport, Besuch der Kaffeeplantage, Strandbar
September maximal 26º C, 8 Sonnenstunden, 1 Regentag Wanderungen, Fiesta der „Virgen del Piño“, Open-Airs, Surfen, Stadtbummel, Whale Watching
Oktober maximal 25º C, 7 Sonnenstunden, 3 Regentage Wanderungen, Sightseeing und Museen, Badeurlaub, Katamaran-Touren
November maximal 24º C, 6 Sonnenstunden, 8 Regentage Wanderungen, Sightseeing und Museen, Besuch des Meeresaquariums, Bootstouren
Dezember maximal 22º C, 5 Sonnenstunden, 7 Regentage Wanderungen, Sightseeing und Museen, Städtetrips, Wassersport

Diese Top-5-Regionen solltet ihr auf Gran Canaria unbedingt besuchen

Maspalomas: Die beliebte Ferienregion im Süden von Gran Canaria ist besonders für ihre Dünenlandschaft bekannt. Mit Auto oder Bus ist der Ort in 25 Minuten vom Flughafen aus zu erreichen und bietet reichlich Hotels und Ferienwohnungen.
Dank der Lage an der Südküste ist das ganze Jahr über mit angenehm warmen Temperaturen zu rechnen.

Die Sanddünen von Maspalomas sind das absolute Highlight der Insel. Sie können zu Fuß oder für mehr Wüsten-Flair auf einem Kamel erkundet werden. Auch Touren mit dem Segway sind möglich. Diese solltet ihr allerdings im Voraus buchen.
Auf einer Länge von 6 km erstreckt sich die 1,4 km breite Wüstenlandschaft, die seit 1987 ein Naturschutzgebiet ist und hoffentlich noch viele Jahre erhalten bleibt. Sie eignen sich perfekt für romantische Spaziergänge, die mit einem malerischen Sonnenauf- oder untergang getoppt werden können. Auch im Liegestuhl oder im Strandbistro kann man sich von diesem in Europa einzigartigen Naturphänomen bezaubern lassen.

Zu den Sanddünen gelangt ihr am einfachsten vom Hotel “Riu Palace” in Playa del Inglés. Dort beginnt ein Wanderweg, auf dem ihr über die drei verschiedenen Dünenarten zum sonnigen Strand in Maspalomas gelangt. Für den Rückweg könnt ihr die Strandpromenade nutzen, auf der ihr viele kleine Restaurants und Shops findet. Die Promenade verbindet die beiden Strände Playa de Maspalomas und Playa de Inglés.

Auf der Promenade liegt auch die zweite Hauptattraktion von Gran Canaria: der Faro de Maspalomas. Dieser 55 m hohe Leuchtturm liegt direkt am Meer und kann nur von außen betrachtet werden. In der Nähe gibt es einige kleinere Geschäfte und Restaurants.

Etwa 20 Autominuten entfernt wartet eine weitere Attraktion: der Palmitos Park. Dort könnt ihr Reptilien, Säugetiere, verschiedene Vögel und in einem riesigen Aquarium Delfine bestaunen. Im Orchideenhaus gibt es die größte Ausstellung an Orchideen der Kanarischen Inseln, wo ihr die “Königin der Blumen” inmitten frei fliegender Schmetterlinge bewundern könnt. Bei den Delfin- und Papageienshows zeigen die Tiere ihr Können.

Wollt ihr auf einem Surfbrett über die Wellen reiten? Das ganze Jahr über werden in Maspalomas Surfkurse angeboten. Auch auf einem Jetski oder beim Parasailing könnt ihr dem Ozean näher kommen. Ein kostenloser Transfer bringt euch nach Puerto Rico, wo ihr von einem Boot mit Glasboden aus die im Atlantik lebenden Delfine beobachten könnt.

Wenn euch die vielen Strände der Region nicht genügen, findet ihr entlang der Strandpromenade und sogar direkt an der Playa de Maspalomas eine Menge Massagestudios, wo ihr ohne Termin eine Extraportion Wellness genießen könnt. Ob nur 20 Minuten oder das volle Programm mit 1,5 Stunden: Bei einer wohltuenden Massage könnt ihr die Seele richtig baumeln lassen.

Las Palmas: Natürlich ist auch die Hauptstadt Gran Canarias im Nordosten einen Besuch wert. Im historischen Altstadtviertel Vegueta liegen die meisten Sehenswürdigkeiten von Las Palmas. Alles ist sehr nah beieinander und kann bei einem Stadtbummel miteinander verbunden werden, ohne viel laufen zu müssen.

Im Zentrum der Altstadt liegt die Catedral de Santa Ana, die größte Kirche der Kanarischen Inseln. 1497 erbaut, dauerte es rund 400 Jahre bis zu ihrer Fertigstellung, weshalb sich viele verschiedene Bauelemente aus der Gotik, der Renaissance, dem Barock und dem Neoklassizismus dort wiederfinden. Gegen eine kleine Gebühr könnt ihr auf die Aussichtsplattform steigen und den grandiosen Ausblick auf die Hauptstadt genießen.

Noch mehr Kultur bietet das angrenzende Museum Museo Diocesano mit seinen religiösen Kunstwerken und Möbeln.

Im Kanarischen Museum (Museo Canario) könnt ihr auf zwei Etagen etwas über die Geschichte der Ureinwohner von Gran Canaria erfahren und euch über Kultur und Archäologie informieren. Neben original nachgebauten Steinhäusern und einer Galerie mit Totenköpfen und Mumien sind viele verschiedene Werkzeuge, Kleidungsstücke und Alltagsgegenstände ausgestellt.

Auf dem Mercado de Vegueta verkaufen rund 40 Händler frische Lebensmittel und Blumen in der großen Markthalle. Hier empfiehlt es sich, die traditionellen spanischen Churros, ein leckeres Spritzgebäck, zu probieren.

Christoph Columbus war ein bedeutender Seefahrer: Jedes Kind weiß, was er zur Entdeckung Amerikas beigetragen hat. Es lohnt sich, der Casa de Colón (Kolumbus-Haus) in Las Palmas einen Besuch abzustatten. Nicht nur wegen des traditionellen kanarischen Baustils, sondern vor allem wegen der Ausstellung über Kolumbus’ Reisen und die Geschichte der Kanarischen Inseln. Ihr findet eine nachgebaute Schiffskabine, maßstabsgetreue Schiffsmodelle, Seekarten und Navigationsinstrumente, Kunstgegenstände und imposante Gemälde. Im wunderschön bepflanzten Innenhof trefft ihr die beiden Papageien, die dort leben und frei herumfliegen.

Solltet ihr immer noch nicht genug von Kultur haben, ist das Zentrum für moderne Kunst (Centro Atlántico de Arte Moderno) ein Museum, das ihr ohne Eintritt betreten könnt.

Nach eurem Altstadtbummel könnt ihr an der Playa Las Canteras euren Füßen eine Abkühlung im Meer gönnen. Für eine kleine Stärkung stehen Restaurants und Cafes an der 2,2 km langen Strandpromenade bereit.

Genießt den Sonnenuntergang am Strand oder bei einem Spaziergang entlang der Promenade, wo sich zahlreiche Bars anbieten, den Abend ausklingen zu lassen. An der Playa La Cícer könnt ihr auch die Surfschule besuchen und euch aufs Surfbrett schwingen oder die Unterwasserwelt bei einer Schnorcheltour erkunden.

Roque Bentayga und Tejeda: Die Felsformation des Roque Bentayga ist ein beliebter Ort auf Gran Canaria und ein schönes Ziel für einen kurzen Wanderausflug. Am besten startet ihr vom Parkplatz unterhalb des Berges auf dem Rundwanderweg, der euch durch die Gebirgslandschaft zum Dörfchen Tejeda führt. Am Parkplatz liegt ein kostenfreies Museum, in dem ihr euch vorab über den 70 m hohen Basaltmonolithen und seine Geschichte informieren könnt.

In dem kleinen Dorf Tejeda habt ihr einen märchenhaften Ausblick auf die Schluchten und Berge und den Roque Bentayga. Die Ortschaft ist auch selbst einen Tagesausflug wert, mit ihrer hübschen Architektur der kleinen weißen Häuser mit Ziegeldächern oder der dreischiffigen Pfarrkirche im Zentrum. Zur Stärkung nach der Wanderung erwarten euch hier einige Restaurants und Cafés mit kanarischen Delikatessen und dem traditionellen “bienmesabe”, einer Süßspeise aus gehackten Mandeln. Ein besonderer Tipp ist diese Wanderung im Frühling: Dann verwandelt die Mandelblüte die Terassenfelder rund um Tejeda in ein rosa Blütenmeer und verleiht dem Ort einen besonders romantischen Charme.

Vor rund drei Millionen Jahren entstand bei einer vulkanischen Eruption der Vulkankessel von Tejeda. Auf dem rund einstündigen Weg hinauf zum zweitgrößten Gesteinsblock auf Gran Canaria könnt ihr grüne Täler und die umliegenden Bergketten erblicken. Außerdem könnt ihr die Überreste der Höhlenwohnungen der Ureinwohner von Gran Canaria sehen. Für diese war der Berg eine heilige Stätte, wo sie Begräbnisstätten errichteten. Vom Aussichtspunkt Mirador Roque Bentayga habt ihr einen wundervollen Blick auf die Berglandschaft und den benachbarten Roque Nublo.
Über eine Treppe gelangt ihr zum spirituellen Kult- und Opferplatz der Guanchen, wie die kanarischen Ureinwohner genannt werden. Denkt bei der Planung eurer Tour daran, dass der Aussichtspunkt nur von 10 bis 17 Uhr bestiegen werden kann!

Puerto de Mogan: Im Süden von Gran Canaria liegt ein kleiner Hafenort, der von mehreren Kanälen aus dem Atlantik durchzogen wird und den man deshalb “Kleines Venedig des Südens” nennt. Die vielen Brücken über die Kanäle, aber auch der hübsche Hafen laden zum Spazieren und Verweilen ein. Täglich kann man Segelbooten, Privatjachten und sogar U-Booten beim Einlaufen und Ablegen zusehen. Im türkis-blauen Wasser tummeln sich auch Fische.

Hier könnt ihr eine phänomenale Fahrt mit einem U-Boot unternehmen. In 40 Minuten taucht ihr mit der “Yellow Submarine” 25 Meter in die Unterwasserwelt hinab und entdeckt dort nicht nur viele Fische, sondern auch Schiffswracks. Auf einem Monitor vor euch könnt ihr die Manöver beim Auf- und Abtauchen genau beobachten. In den sogenannten Blumengassen am Hafen könnt ihr entlang der mit mediterranen Blumenranken und Bögen geschmückten Häuser in einem Blumenmeer spazieren gehen.

Der goldfarbene Strand von Puerto de Mogan ist nur wenige Gehminuten vom Hafen entfernt. Auf dem gut besuchten, 220 m langen Strand könnt ihr Strandliegen und Sonnenschirme mieten und bei angenehmen Temperaturen alle Sorgen vergessen. Auf Abenteuerlustige warten spannende Aktivitäten im Wasser wie Schnorcheln, Jetski-Touren, Tretbootfahren oder Parasailing. Vom Hafen könnt ihr auch tolle Schnorchelausflüge machen: Per Boot geht es dafür 1,5 Stunden nach Tasarte und El Perchel.

Darf es ein bisschen mehr Zweisamkeit sein? Einige hundert Meter vom großen Strand entfernt liegen zwei wunderschöne Buchten, wo ihr ungestört an naturbelassenen Stränden mit kristallklarem Wasser baden und relaxen könnt.
Ein Highlight ist der Aussichtspunkt, der von allen Ecken der Stadt gut ausgeschildert ist und euch in nur zehn Minuten über eine Treppe auf den Hügel führt. Von dort habt ihr eine wundervolle Aussicht über den Ort und die Bucht von Taurito.

Für Kulturbegeisterte lohnt sich ein Ausflug zur alten Steinhaussiedlung, die gegen ein kleines Entgelt besichtigt werden kann. Auf mehreren Informationstafeln bekommt ihr Informationen über die Ruinen und Grabstätten. Frisch gefangenen Fisch könnt ihr in den zahlreichen Restaurants bestellen, wo gebratener Thunfisch oder landestypische Fischsuppe zubereitet werden.

Teror: Dieser kleine Ort im Norden von Gran Canaria gilt als religiöses Zentrum der Insel. Hier erlebt ihr das historische Ambiente der Altstadt mit alter kanarischer Baukunst, zum Beispiel die für die Kanaren typische Holzbalkone an den Hausfassaden. Die Altstadt wurde 1979 als Kulturdenkmal ausgezeichnet. Die Gemeinde hat große Bedeutung als Wallfahrtsort für die heilige Jungfrau “Virgen del Piño”, die vom Papst zur Schutzpatronin der Insel ernannt wurde. 1841 begegnete sie einigen Inselbewohnern in einer großen Pinie und gilt seitdem als Heilige, die die Insel vor Unheil bewahren soll.

Die Basilica Nuestra Señora del Piño auf dem Marktplatz von Teror ist das wichtigste Gebäude und Herz des Ortes. Die im barocken und neoklassizistischen Stil erbaute Kirche wurde über einem ehemals zerstörten Gotteshaus errichtet, von dem nur noch der achteckige Glockenturm übrig ist. Im Inneren des Gebäudes steht die Statue der heiligen Jungfrau und Schutzpatronin. Jedes Jahr am 8.September pilgern Tausende den 6 km langen Weg von Las Palmas hierher, dann findet ein großes Fest für die Schutzpatronin statt.

Um vom regen Treiben der Stadt etwas Abstand zu bekommen und ein wenig Ruhe zu genießen, könnt ihr auf der Plaza Teresa de Bolívar verweilen und auf den steinernen Bänken dem kleinen Springbrunnen lauschen. Dieser Platz ist nur wenig besucht und bietet Entspannung pur. Die vielen kleinen Gassen in der Altstadt laden zum Träumen ein.

Für eine kulinarische Pause locken die vielen Restaurants und Cafés am Kirchplatz von Teror. Dort könnt ihr mit Blick auf die Basilika einen Cappuccino genießen oder euch die kanarischen Delikatessen schmecken lassen.

Für Freunde der Kunst und Kultur hat Teror auch etwas zu bieten. Im Museum des gut erhaltenen traditionellen Stadthauses “Casa Museo de los Patronos de la Virgen“ sind einmalige Familienerbstücke und alte Kutschen ausgestellt. Im Auditorio könnt ihr bei besonders guter Akustik Kabarett, Musicals, Tanzaufführungen und Konzerte in spanischer Sprache besuchen.

Der wöchentliche Markt von Teror ist auch ein besonderes Erlebnis. Jeden Sonntag könnt ihr hier Spezialitäten der Kanaren kosten und Kunsthandwerke aus Keramik, traditionelle Web-, Häkel- oder Flechtarbeiten erwerben. 

 

Kanaren Gran Canaria Dünen Meer

Die 5 atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria

Bodega los Berrazales: In der Nähe des Ortes Agaete, im Tal “Valle de Agaete” , liegt Europas einzige Kaffeeplantage. Hier wird das schwarze Lebenselixier angebaut und direkt weiterverarbeitet. In dem fruchtbaren Tal herrschen beste Bedingungen für das Wachsen und Gedeihen der Kaffeebohnen.

Für 8 Euro bekommt ihr in einer Führung den Kaffeeanbau und die Besonderheiten der Kaffee-Herstellung erklärt und gezeigt, von der roten Kaffeekirsche bis zum fertigen Erzeugnis. Auf der 12 ha großen Farm wird nicht nur Kaffee, sondern auch einheimische Obstsorten wie Orangen, Mangos, Papayas, Guaven und Weintrauben angebaut. Aus diesen wird auch Wein gemacht.

Eine Kostprobe des weißen und roten Rebensafts mit leckeren Tapas solltet ihr euch nicht entgehen lassen: Die Weine der kanarischen Fincas haben schon zahlreiche Auszeichnungen gewonnen. Auch frisch gerösteter Kaffee kann direkt geschlürft und als Souvenir mitgenommen werden. Genießt dabei auch die wundervolle Aussicht auf die Berglandschaft mit ihren Plantagen und Zitronenbäumchen!

Höhlendörfer der Barranco de Guayadeque: Wanderfreunde sollten sich die “Schlucht der Ruhe” auf Gran Canaria auf keinen Fall entgehen lassen. Diese Schlucht steht als Naturdenkmal und archäologische Zone unter Schutz. Die 15 km lange Naturschönheit ist nur 30 Autominuten von Maspalomas entfernt. An den steilen Hängen des Tales sind Pflanzenarten wie Kakteen, Agaven, Mohnblumen und die Kanarische Pinie zu finden. Sie untermalen den idyllischen Anblick des Flusses in der Mitte des Tals, umgeben von den immergrünen Oasen.

Der Weg startet direkt am Besucherzentrum. Dort erwartet euch das Ethnologische Museum zur Geschichte der Schlucht und dem Leben der Ureinwohner. Das Museum sorgt für ein besonderes Flair, da es selbst in eine Höhle hineingebaut wurde.

Mitten in der Schlucht liegt ein kleines Bergdorf, dessen Einwohner bis heute ihre Wohnungen in den Höhlen haben. Die Einheimischen treffen sich sogar in einer in den Fels gehauenen Kirche zum Gottesdienst. Als i-Tüpfelchen bietet sich der Besuch in einem der Höhlenrestaurants an. Mitten in den Felsen könnt ihr in schönstem Ambiente ein Gläschen kanarischen Wein oder kanarische Spezialitäten kosten.

„Pico de las Nieves“ und „Caldera Los Marteles“: Diese beiden Aussichtspunkte sind ein absolutes Muss für euren Honeymoon auf Gran Canaria. “Pico de las Nieves” bedeutet “Gipfel des Schnees” und bezeichnet einen 1.949 m hohen Berg, der die zweithöchste Erhebung auf Gran Canaria darstellt. Er liegt in der Nähe von Las Palmas und ist problemlos mit dem Mietwagen zu erreichen. Zu Fuß könnt ihr ihn auch bei der Rundwanderung vom Roque Nublo besuchen.

Von oben habt ihr eine traumhafte Aussicht auf die unberührte Natur der tiefen Schluchten, die Felslandschaft mit den Kiefernwäldern, den Roque Nublo, die Playa de Ingles sowie Maspalomas mit seinen Dünen. Bei gutem Wetter könnt ihr von hier oben sogar die Nachbarinseln Lanzarote, La Palma und Teneriffa mit dem Teide-Vulkan sehen.

Nicht weit vom Pico de las Nieves liegt der Aussichtspunkt Mirador Caldera de los Marteles. Der Vulkankessel mit einem Durchmesser von 500 Metern beherbergt eine reichhaltige Flora und Fauna, umgeben von Kiefern- und Pinienwäldern. Ginster, Thymian, Salbei und Geranien begleiten die wunderschöne Aussicht mit ihren Düften. Auf der Aussichtsplattform könnt ihr das Tal mit der Hauptstadt Las Palmas und die Halbinsel La Isleta, umgeben vom tosenden Meer, sehen.

Roque Nublo: Der “Wolkenfels” gehört zu den Wahrzeichen von Gran Canaria. Vom Rand des Dorfes Tejeda aus startet die 50-minütige Wanderung. Schon auf dem Weg nach oben kommt ihr an einigen historischen Höhlen vorbei. Vor allem im Frühling ist diese Wanderung zu empfehlen, da sie dann durch ein Blütenmeer führt. Ihr solltet festes Schuhwerk tragen und ausreichend Getränke dabeihaben.

Die unglaubliche Landschaft, die euch oben erwartet, entstand vor Millionen Jahren aus Erosion und Erdrutschen. Der Stein selbst ist ein Überrest des Vulkans, sozusagen die erstarrte Magma. Die obere Schicht wurde im Laufe der Jahre von der Erosion so weit abgetragen, dass nur noch der härtere Schlot übrig ist: ein 70 m hoher Basalt-Monolith.

Oben angekommen, erwartet euch ein Panoramablick auf Gran Canaria in alle Himmelsrichtungen: im Norden der Talkessel der Caldera und das Dorf Tedeja mit dem Roque Bentaiga, nach Westen der Pico des Las Nieves. Bei klarer Sicht könnt ihr sogar im Westen bis zum Teide auf Teneriffa blicken.

Besonders schön ist es, kurz vor Sonnenuntergang das Plateau zu besteigen und die atemberaubende Landschaft in die malerischen Farben des Abendrots getaucht zu erleben.

Naturpark Bandama: Der Naturpark Bandama zählt noch zu den Geheimtipps auf Gran Canaria. Er ist ca. 10 km von Las Palmas entfernt. Auf dem rund 45-minütigen Weg zum Vulkankrater erblickt ihr frei wachsende Palmen, Feigen- und Orangenbäume. Der Pfad führt durch die wunderbar grüne Vegetation, an den steilen Seitenwänden des Kraters könnt ihr Agaven und Eukalyptusbäume sehen.

Oben angekommen, habt ihr eine Aussicht auf den grün bewachsenen Vulkankrater, den Atlantik, die umliegende Gebirgskette und sogar Las Palmas. Bei klaren Wetterbedingungen seht ihr sogar die Inseln Fuerteventura und Lanzarote. Es stehen genügend Sitzplätze zur Verfügung, um eure Beine auszuruhen und die frische Bergluft zu genießen. Auch den Rand des Vulkankraters lohnt es sich zu erkunden. Der älteste Golfclub Spaniens besitzt hier direkt neben dem Krater seinen Golfplatz.

Wenn euch das noch nicht genug ist, steigt ihr 250 Meter hinunter, einen steilen Weg hinab vorbei an Olivenbäumen, Kakteen und Stechginster, in die Caldera de Bandama. Umgeben von Eukalyptusbäumen, steht im Kessel des Kraters ein altes Bauernhaus.
In den Kraterwänden finden sich auch hier Höhlenwohnungen, in denen die Ureinwohner ihr Getreide lagerten. Die Anreise erfolgt per Mietwagen oder per Bus von Maspalomas aus.

 

Landschaft Gran Canaria Gebirge Meer

Die spannendsten Aktivitäten auf Gran Canaria für den perfekten Honeymoon

Die Insel des ewigen Frühlings hat für jeden etwas parat. Ob Aktivitäten auf dem Wasser oder zu Land, Spaziergänge in der Natur, Badespaß und Entspannung an goldenen Sandstränden oder Wellness im Hotel-Spa – eure Flitterwochen auf Gran Canaria werden zum absoluten Erlebnis.

Tierfreunde können in Maspalomas auf dem Kamelrücken die Wüstenlandschaft entdecken oder im „Palmitos Park“ Reptilien, Vögel und Säugetiere anschauen. Das Delfinarium hat drei große Becken, in denen Delfine ihre Kunststücke vorführen. Wollt ihr diese Geschöpfe lieber in freier Wildbahn erleben, könnt ihr an der Südküste von Gran Canaria “Whale Watching”-Touren machen. Mit dem Boot geht es dabei auf den Atlantischen Ozean hinaus, wo ihr die Chance habt, Delfinen und Walen in ihrem natürlichen Lebensraum zu begegnen.

Im Aquarium “Poema del Mar” in Las Palmas könnt ihr noch mehr Tiere in ihrem Lebensraum Wasser aus sicherer Entfernung begegnen. In drei Themenbereichen findet ihr hier Schildkröten, Quallen, Piranhas, Krokodile und Frösche. In einem Unterwassertunnel schwimmen die Meerestiere ganz nah an euch vorbei.

Gran Canaria ist umgeben von einer vielfältigen Unterwasserwelt. Warum diese nicht auch unter Wasser erkunden? Auf Gran Canaria habt ihr viele Möglichkeiten, einen Tauchkurs zu buchen. Wahlweise könnt ihr vom Strand aus schnorcheln, z. B. an der beliebten Playa Las Canteras, oder mit dem Boot hinaus auf den Ozean fahren. Ein besonders luxuriöses Feeling bekommt ihr bei der Fahrt auf einem Katamaran.

In den Wilden Westen versetzt euch der “Sioux City Park”. Als Filmkulisse errichtet, versetzt euch die Westernstadt in eine andere Welt. Banküberfälle mit wilden Schießereien oder Verfolgungsjagden zu Pferde lassen euch hautnah dabei sein. Im Salon könnt ihr zu musikalischen Aufführungen wie echte Cowboys ein süffiges Bier genießen.

Naturfreunde erkunden auf den vielen Wanderrouten die facettenreiche Natur und schnuppern frische, klare Bergluft. Wem das noch nicht genug ist, der kann den “Jardin Canario” in Las Palmas aufsuchen. Auf rund 27 Hektar beherbergt dieser Botanische Garten 500 Pflanzenarten aus aller Welt. Lasst euch verzaubern von unzähligen Kakteen, beim Schlendern durch den Lorbeerwald und den faszinierenden, für die Kanaren typischen Drachenbäumen.

Für Kunst und Kultur bietet euch Gran Canaria mehrere Museen, in denen ihr die Geschichte der Ureinwohner kennenlernen oder die Werke von Künstlern betrachten könnt.

An der Playa del Pozo könnt ihr die waghalsigen Windsurfer auf den Wellen beobachten oder euch selbst bei einem Kurs aufs Brett schwingen. Einige Teile der Insel lassen sich auf Touren per Jeep oder Allrad-Buggy erkunden, wo ihr die beeindruckende Natur jenseits der Straßen und Fußwege von einer ganz anderen Seite erlebt.

Die Insel bietet auch zahlreiche Strandpromenaden zum entspannten Schlendern und Shoppen, traumhafte Sandstrände zum Entspannen und abenteuerliche Wanderrouten, auf denen ihr die Regionen der Insel in allen Höhen und Tiefen erkunden könnt.

 

Kultur & Bräuche auf Gran Canaria

Auf der Insel ist immer etwas los, denn die Canarios lieben es, Feste zu feiern. Dabei ist es egal, ob der Anlass ein kultureller oder ein religiöser ist. Hauptsache Fiesta!

Eine witzige Besonderheit von Gran Canaria ist die “Silbo gomero”, eine alte Pfeifsprache. Sie diente den Menschen früher dazu, um sich in den Schluchten zu verständigen, wenn sie kilometerweit voneinander entfernt waren. Die Sprache wurde über Generationen weitergegeben und 2009 von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit anerkannt. Sie wird heute noch als Pflichtfach in den Schulen auf den Kanaren unterrichtet, damit sie nicht verloren geht.

Wie auch auf den benachbarten Kanareninseln, ist der Karneval auf Gran Canaria eines der beliebtesten Volksfeste und wird mit großem Pomp gefeiert. Die Gassen jeder noch so kleinen Stadt erwachen dann aus ihrem alltäglichen Schlaf und bunt gekleidete Menschen versammeln sich, um bis in den Morgen hinein mit Trommeln und zu lateinamerikanischer Musik böse Geister zu vertreiben. Die Karnevalsfeiern der Kanarischen Insel sind eine Attraktion für sich und ziehen jährlich tausende Touristen an. Zu den Hauptattraktionen gehören die Krönung der Karnevalskönigin und der riesige Karnevalsumzug in Las Palmas.

Der Kanarische Ringkampf geht auf die Zeit der Guachen zurück und ist bis heute so etabliert, dass der beliebte Sport im heimischen Fernsehen übertragen wird. Das Boccia-ähnliche Kugelspiel “Bola Canaria” oder der altkanarische Stockkampf “Juego de Palo” sind weitere traditionelle Sportarten, die auf den Kanaren gepflegt werden.

Die als “Romerias” bezeichneten Pilgerfahrten zu Ehren der Schutzpatrone und -patroninnen finden jährlich in Gran Canaria ab September statt. Die Einheimischen tragen dann ihre traditionelle Gewänder und danken den Heiligen mit einen Umzug durch ihren Ort bei Musik und Tanz dafür, dass sie sie beschützt haben.

An mehreren Orten auf der Insel könnt ihr in Museen mehr über die Geschichte der Kanaren und ihrer Ureinwohner erfahren, Mumien und alte Handwerksgegenstände betrachten.

In Cueva Pinta befindet sich ein einzigartiges Kulturzentrum, das aus einem großen Komplex von sechs Höhlen und einem Museum besteht. Dort gibt es viele alte Zeichnungen der Ureinwohner und eine große Sammlung an antiken Objekten zu sehen. Große Bedeutung hat auf Gran Canaria die Schifffahrt. Die Häfen waren seit jeher wichtige Anlaufstellen, darunter auch für Christoph Kolumbus, der 1492 Amerika entdeckte und auf La Gomera und Gran Canaria pausierte.

Wie in anderen spanischen Ländern üblich, wird die bekannte Siesta abgehalten. Um nicht in der heißen Mittagssonne arbeiten zu müssen, haben fast alle kleineren Geschäfte und Restaurants von 14 bis spätestens 17.30 Uhr geschlossen.

Gran Canaria Meer Sonnenuntergang

Kulinarische Höhepunkte auf Gran Canaria

Die kanarische Küche ist einzigartig in Europa, sie verbindet Einflüsse von Spanien, Afrika und Südamerika. Hier seht ihr eine Auswahl traditioneller Gerichte:

  • Ropa Vieja: Das Nationalgericht ist ein Kichererbseneintopf, mit verschiedenem Gemüse und Fleisch verfeinert
  • Papas Arrugadas: Runzelkartoffeln mit Salzkruste, dazu rote Mojo-Soße (Paprika, Knoblauch, Kreuzkümmel)
  • Lapas: Napfschnecken mit grüner Mojo-Soße (statt Paprika wird Koriander verwendet)
  • Plátano Canario: kanarische Banane, kleiner und süßer
  • Queso de Flor: Schafskäse mit Artischocke oder Distel
  • Caldo de Pescado: Fischsuppe
  • Sardinas: Sardinen, gegrillt mit einem Spritzer Zitrone
  • Vieja: Papageienfisch, bevorzugt in den Küstenregionen, wird zu “Papas Arrugadas” und roter Mojo serviert
  • Gofio: Gericht der Ureinwohner, Speise aus geröstetem Weizen oder Mais
  • kanarisches schwarzes Schweinefleisch, gegrillt oder frittiert
  • Chorizo: spanische Salami
  • Tapas: kleine Appetithäppchen
  • Bienmesabe: kanarische Mandelcreme
  • Frangollo: Maisgrieß-Pudding
  • Rapaduras: kleine Kegel aus Zuckerrohrsirup, Gofio, Mandeln, Zimt & Zitrone
  • Flan: Karamellpudding
  • vielfältige Weinsorten, Rum aus der Rumfabrik in Arucas

Das Nachtleben auf Gran Canaria

Die drittgrößte der Kanaren hat ein abwechslungsreiches, lebhaftes Nachtleben. Hier werden nachts nicht die Bürgersteige hochgeklappt, nach Mitternacht erwacht die Insel erst zum Leben. Nicht umsonst hat sie den Beinamen “Ibiza des Südens”.

Im südlichen Teil feiert man größtenteils in den Touristengebieten Maspalomas, San Augustin und Playa de Inglés. In den Bars, Clubs und Discos ist es egal, ob ihr House, Hip Hop oder den in Spanien sehr beliebten “Reggaeton” mögt: Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. Bei traditioneller Latino-Musik könnt ihr sogar das eine oder andere Paar beim Salsa-Tanzen bewundern.

Achtung, auf Gran Canaria haben die Diskotheken sehr strenge Richtlinien: Kurze Hosen sind bei Männern nicht gern gesehen und werden in einigen Clubs nicht geduldet.

Wenn ihr Open Airs mögt, werdet ihr die Playa del Inglés lieben: Hier finden regelmäßig Events unter freiem Himmel direkt am Strand statt – perfekter könnte das Ambiente nicht sein. Von Techno bis Folklore wird alles geboten und ihr könnt euch unter dem Sternenhimmel der Musik hingeben.

Im Norden der Insel ist Las Palmas die Party-Location. Die Diskotheken sind hier auf kurzer Entfernung in der gesamten Stadt verteilt. Auch außerhalb der Stadt gibt es an der Strandpromenade Las Canteras viele Bars und Diskotheken. Im Bezirk Mesa y Lopez kann in unzähligen Pubs, Kneipen und Bars bis in den Morgen hinein gefeiert werden.

Gut zu wissen: Auf Gran Canaria ist es üblich, dass zum Anwerben von Gästen vor den Diskotheken sogenannte Promoter herumlaufen. Sie bieten euch einen Gratis-Likör an, um euch den Diskobesuch schmackhaft zu machen.

Wenn ihr es eher ruhiger mögt, findet ihr in den Städten unzählige Pubs und Strandbars, wo ihr bei einem Cocktail das nächtliche Treiben beobachten könnt. In den sogenannten 24-Stunden-Shops könnt ihr Getränke und Snacks kaufen und entspannt zu zweit ein spätes Picknick am Strand genießen.

Die perfekte Hochzeitsreise nach Gran Canaria von hochzeitsreise.info

Gran Canaria ist der perfekte Ort für traumhafte Flitterwochen im Atlantischen Ozean.
Hier müsst ihr nicht überlegen, welcher Monat am besten für eure Reise ist: Die Insel ist das ganze Jahr mit warmen Temperaturen gesegnet.

Mystische Wüstenlandschaften, traumhafte Strände und spektakuläre Aussichten von Vulkangipfeln erwarten euch. Den Atlantischen Ozean erlebt ihr über oder unter Wasser bei zahlreichen Freizeitaktivitäten. Romantische Spaziergänge an den Strandpromenaden oder in den idyllischen Gassen der kleinen Orte, zwischendurch eine Abkühlung im azurblauen Atlantik, klingt das nicht verlockend? Macht eure Flitterwochen auf Gran Canaria zu einem unvergesslichem Erlebnis mit exklusiven Hotels und traumhafter Erholung am Strand.

Auch Heiraten ist auf dieser wunderschönen Insel kein Problem! Mit unseren Tipps zum Heiraten im Ausland seid ihr bestens darüber informiert, worauf ihr achten müsst und wie eine Hochzeit im Ausland abläuft.

Das Team von hochzeitsreise.info sorgt dafür, dass eure Hochzeitsreise genau nach euren Vorstellungen abläuft und all eure Wünsche erfüllt werden. Auch ganz besondere Honeymoon-Specials lassen sich in die individuellen Angebote integrieren. Wenn ihr Fragen habt, kontaktiert uns gerne über unser Kontaktformular und lasst Euch von unseren Hochzeitsreise-Experten beraten!

Miriam Glöckner
Ich berate euch gerne kostenfrei & unverbindlich zu eurem Traumurlaub

kostenfrei & unverbindlich

Oder direkt anrufen
+49 (0)361 34949572

Unsere starken Partner

Um jede Hochzeitsreise unvergesslich zu machen, garantieren wir euch eine vertrauenswürdige Zusammenarbeit mit unseren starken Partnern. Mithilfe dieses Netzwerks gelingt es uns, eure Träume bis ins kleinste Detail zu erfüllen.

Einige unserer Partner-Airlines
Einige unserer Reise-Partner

Glückliche Paare berichten

Wir bedanken uns von ganzem Herzen für das entgegengebrachte Vertrauen all der Paare, die den schönsten Tag ihres Lebens in unsere Hände gelegt haben.

FAQs – Häufig gestellte Fragen

Was sind die schönsten Flitterwochen Hotels in Spanien?

Eure Flitterwochen könnt ihr in Spanien im Seven Pines Resort Ibiza, Bikini Island & Mountain Port Sóller, Nobu Hotel Ibiza Bay, Puente Romano Marbella oder Cap Rocat verbringen. Das Seven Pines Resort Ibiza besitzt eine einzigartige Lage auf den Klippen mit einem unvergleichbaren Blick auf das Meer. Das Bikini Island & Mountain Port Sóller liegt in einem malerischen Küstenort mit romantischem Hafen. Das Nobu Hotel Ibiza Bay ist von einem balearischen Stil geprägt, Puente Romano Beach Resort Marbella gilt als stilvolles Lifestyleresort und Cap Rocat versteckt sich als stilsicher restaurierte Festung in den Felsen von Cala Blava.

Kann man die Flitterwochen in Spanien in Bungalows verbringen?

Ja, im Seven Pines Resort Ibiza könnt ihr zum Beispiel verschiedene Suites mit Balkon oder Terrasse, Garten- oder Meerblick, eigenem Pool und separater Regendusche buchen. Die Resort Suite Sea View besitzt auf 54-65 qm einen fantastischen Blick auf das Meer. Die Garden Suite 2 Bedroom with Pool besitzt 119 qm Fläche, eine großzügige Terrasse, einen eigenen Pool, sowie Meer- und Gartenblick. Auch das Hotel Cap Rocat besitzt die Suite Cap Rocat mit ca. 60 qm, unter anderem mit privatem Innenhof und Dachterrasse. Die Suite del Mar auf ca. 45 qm sind von einem mediterranen Garten umgeben, besitzen einen privaten Plunge Pool sowie Terrassen.

Was ist die beste Reisezeit für Flitterwochen auf Gran Canaria?

Auf Gran Canaria gibt es keine beste Reisezeit: Auf der Insel herrschen ganzjährig warme Temperaturen bei wenig Niederschlag. Von April bis Oktober ist die beste Reisezeit für einen Strandurlaub, da dann besonders wenig Niederschlag fällt und die Sonne fast immer scheint. Die beste Reisezeit ist auch abhängig von den geplanten Urlaubsaktivitäten. Für Wanderungen sind die milderen Winter- und Frühlingstemperaturen geeignet. Für den Bade- und Strandurlaub ist die Sommersaison perfekt. Wasseraktivitäten wie Schnorcheln, Surfen oder Whale Watching können das ganze Jahr über ausgeübt werden.

Wo kann ich meine Flitterwochen in Spanien im September verbringen?

Den September könnt ihr in Spanien perfekt im Cap Rocat verbringen. Diese restaurierte Festung befindet sich inmitten der Felsen von Cala Blava und besitzt eine kleine Privatbucht mit Meerzugang. Eure sonnigen Tage könnt ihr im stilvollen und erholsamen Ambiente genießen. Aber auch im Bikini Island & Mountain Port Sóller könnt ihr inmitten eines malerischen Küstenortes mit Hafen und Tramuntana-Gebirge die Seele baumeln lassen. Das Seven Pines Resort Ibiza über den Klippen an der Steilküste verzaubert euch mit einem einzigartigen Block auf das azurblaue Meer.

Wo kann ich meine Flitterwochen in Spanien im August verbringen?

Den August könnt ihr in Spanien ideal im Puente Romano Beach Resort Marbella verbringen. Das stilvolle Lifestyleresort liegt direkt am Sandstrand und ist ein Paradies für Gourmets, Sportbegeisterte und Erholungssuchende. Auch das Nobu Hotel Ibiza Bay auf Ibiza wird euch im August begeistern. Mit balearischem Stil direkt am Sandstrand der Bucht von Talamanca verspricht das Resort einen Lifestyle der Extraklasse. Das Seven Pines Resort Ibiza ist mit der einzigartigen Lage auf den Klippen und mit Blick auf das azurblaue Meer ein absoluter Hotspot Ibizas.

Wo kann ich meine Flitterwochen in Spanien im Juli verbringen?

Im Juli könnt ihr eure Flitterwochen im Puente Romano Beach Resort Marbella verbringen. Die heißen Tage eignen sich perfekt, um am Sandstrand in unmittelbarer Nähe des Resorts zu entspannen. Wer sich einmal nicht im Meer erfrischen möchte, kann auch in einem der drei Pools baden gehen. Das Nobu Hotel Ibiza Bay liegt ebenfalls direkt am weißen Sandstrand der Bucht von Talamanca und bringt balearischen Stil auf die Ferieninsel. Vielleicht gefällt euch aber auch das Seven Pines Resort Ibiza mit einer einzigartigen Lage auf den Klippen und einem unvergleichbaren Blick auf das azurblaue Meer.

Welche Hochzeitsreise ist in Spanien besonders günstig?

Wenn ihr in Spanien günstig Flitterwochen machen wollt, dann legen wir euch das Bikini Island & Mountain Port Sóller ans Herz. Eine Woche Pauschalreise, Doppelzimmer mit Poolblick und Frühstück inklusive erhaltet ihr bereits ab 679€ pro Person. Das Hotel mit grandioser Aussicht befindet sich in einem malerischen Küstenort mit romantischem Hafen und Tramuntana-Gebirge. Das Resort ist zentral, aber dennoch ruhig gelegen. Der Sandstrand ist in 300 Metern zu erreichen, das Ortszentrum in nur 250 Metern.

Wo kann ich Flitterwochen mit Kind in Spanien verbringen?

Flitterwochen mit Kind können in Spanien in jedem von uns auserwählten Resort verbracht werden. Das Cap Rocat erlaubt Kinder ab 14 Jahre, das Puente Romano Beach Resort Marbella stellt für Kinder unter anderem Babysitter-Service, Kinderbetreuung, Spielzimmer und Spielplatz zur Verfügung. Das Nobu Hotel Ibiza Bay besitzt einen Kinderclub sowie einen integrierten Kinder- und Babypool. Kinder ab 14 Jahren können ins Bikini Island & Mountain Port Sóller mitgebracht werden. Besonders kinderfreundlich ist auch das Seven Pines Resort Ibiza, welches Kinderbetreuung, Babysitter-Service, sowie Kinderspielplatz anbietet.

JETZT kostenlose Beratung anfordern!